Loki Spezial Nr. 48: Die Eisenbahnen am Monte Ceneri

Der Ceneri-Basistunnel - 150 Jahre lang eine Zitterpartie.

Das Loki Spezial «Die Eisenbahnen am Monte Ceneri» erzählt die wechselhafte Geschichte der Monte-Ceneri-Linie innerhalb der Gotthardbahn.

Ein Stück Bahn der Zukunft ist Wirklichkeit geworden. In knapp zwei Stunden und im Halbstundentakt fahren Reisende nun von Zürich HB durch den Ceneri-Basistunnel (CBT) nach Lugano. Und – daran dachte 1992 und 1997 bei den eidgenössischen Volksabstimmungen über die Neue Alpentransversale (NEAT) noch niemand – der Kanton Tessin erhält fast über Nacht eine eigene «Metro» für die «Città Ticino». Die direkten S-Bahn-Verbindungen halbieren die Fahrzeiten, und die umständliche Fahrt über Giubiasco oder Bellinzona entfällt. Antwerpen und Mailand rücken näher zusammen: Mit der Inbetriebnahme des 15,4 Kilometer langen und 1,2 Milliarden Franken teuren Bauwerks können die bis zu 750 Meter langen Güterzüge mit nur noch einer Lokomotive direkt von Antwerpen über Chiasso bis in die lombardische Tiefebene fahren.

Nicht zuletzt kann die Schweiz den Güterverkehr vermehrt auf die Schienen verlagern und die Alpen vor ökologischen Belastungen schützen. Von den täglich 200 bis 250 Zügen, die den Ceneri-Tunnel benutzen, sind gut 70 Prozent Güterzüge.

Mit dem Loki Spezial Nr. 48 «Die Eisenbahnen am Monte Ceneri» wird eine 150-jährige Verkehrsgeschichte aufgearbeitet. Sie zeigt auf, dass beim Warenfluss von und nach Italien nicht nur der Berg ein Hindernis darstellte.

Loki Spezial Nr 48 Die Eisenbahnen am Monte Ceneri_Staempfli Verlag_3 21
Cover des neuen Loki Spezial «Die Eisenbahnen am Monte Ceneri». / Quelle: Stämpfli Verlag

Aus dem Inhalt:

  • Der Ceneri-Basistunnel
  • Schnellere Züge und Planungsphase des Monte-Ceneri-Basistunnels (1960–2004)
  • Bauphase des Basistunnels – «ein Bauwerk für vieles» (2005–2020)
  • Aus den Anfängen (1000 v. Chr. bis 1845)
  • Vom Tessiner Scheideberg «Monte Cenere»
  • Die Projektanfänge (1839–1871)
  • Favorit ist die «Lukmanierbahn»
  • Aus den Anfängen des Bahnbetriebs (1853–1874)
  • Politischer Sieg der Gotthardbahn
  • Der GB droht der Konkurs (1874–1882)
  • Kommt das Aus für die Cenere-Strecke?
  • Die goldene Zeit der GB (1882–1909)
  • Traumzüge für Wenige
  • Die GB wird Teil der SBB (1909–1939)
  • Strasse und Schifffahrt werden zur Konkurrenz
  • In Chiasso am Zoll (1955)
  • Ein seltener Blick hinter die Kulissen
  • Zweiter Weltkrieg und Aufbruch (1939–1961)
  • Die Ceneri-Strecke wird doppelspurig
  • In Etappen von Mailand nach Chiasso (–Lugano)
  • Norditalien als wichtiger Handelspartner
  • Die Zukunft am Monte Ceneri
  • Die historische Bergstrecke lebt weiter
Loki Spezial 48: Roland Arnet, Walter G. Finkbohner: Die Eisenbahnen am Monte Ceneri
– 130 Seiten
– Paperback
– CHF 29.90
– ISBN: 978-3-7272-6117-6

Erhältlich bei

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleStämpfli Verlag
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel