Am 17. Januar 2019 haben die weissrussische Eisenbahndirektion und Stadler einen Vertrag über die Lieferung von zehn neuen FLIRT für den interregionalen Personenverkehr unterschrieben. Die ersten Züge werden 2020 in Betrieb genommen.
Im ersten Monat des fahrplanmässigen Betriebs kam es beim neuen Doppelstockzug für den Fernverkehr (FV-Dosto) immer wieder zu Zugsaufällen und Verspätungen. Die SBB entschuldigt sich bei ihren Kunden für die Unannehmlichkeiten und fordert vom Hersteller Bombardier Verbesserungen.
Stadler und die Fort Worth Transportation Authority (FWTA) aus Texas präsentierten an der APTA Expo 2017, dem Schaufenster des öffentlichen Verkehrs in den USA, den ersten FLIRT für die Linie TEXRail. Der Vertrag für die Lieferung von acht FLIRT wurde im Juni 2015 unterzeichnet. Die Triebzüge mit dieselelektrischem Antrieb (DMU) verkehren künftig auf der TEXRail-Linie zwischen Fort Worth und dem Terminal B des Dallas/Fort Worth International Airport. Es ist das erste Mal, dass Stadler den FLIRT in den USA verkaufen konnte.
Bei einer Baustelle auf der Strecke zwischen Realp DFB und Tiefenbach DFB wurde am 25. September 2018, ca. 12:00 Uhr, die MGB-Lokomotive HGm 4/4 61 abgestellt. Mehrere Stunden später ist sie unbemerkt weggerollt, nach rund 700 m in einer Kurve mit allen vier Achsen entgleist und ca. 2 m neben der Gleisachse aufrecht zum Stehen gekommen. Es befand sich kein Lokführer auf der Lokomotive.
Bei einer Kollision zwischen einem Auto und einem Zug ist am späten Montagabend, 14. Januar 2019 in Wetzikon das Auto total zerstört worden. Der Lenker verliess das Fahrzeug rechtzeitig und blieb unverletzt.
2017 war für Stadler ein erfolgreiches Jahr. Der Schweizerische Schienenfahrzeughersteller ist nach den Währungsverwerfungen im Jahr 2015 gestärkt aus der Krise hervorgegangen und beschäftigt mehr Mitarbeitende denn je. Der Auftragseingang 2017 liegt bei rund 3.5 Mia. CHF.

Diese Woche am meisten gelesen

SBB ist unzufrieden mit Zuverlässigkeit der FV-Dosto von Bombardier [aktualisiert]

Im ersten Monat des fahrplanmässigen Betriebs kam es beim neuen Doppelstockzug für den Fernverkehr (FV-Dosto) immer wieder zu Zugsaufällen und Verspätungen. Die SBB entschuldigt sich bei ihren Kunden für die Unannehmlichkeiten und fordert vom Hersteller Bombardier Verbesserungen.

 

X