Nightjet Upgrade: ÖBB präsentieren neuen Comfort-Liegewagen [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 12. Oktober 2021 veröffentlicht. Vom Sitzwagen zum modernen Multifunktions-Liegewagen; Neues barrierefreies Abteil für mobilitätseingeschränkte Reisende; Mehr Komfort und verbessertes Angebot: neue Fahrradstellplätze und kostenloses WLAN

Um die bestehende Nachtzugflotte zu modernisieren und den Komfort und das Angebot für die Reisenden zu erhöhen, haben die ÖBB ein Upgrade-Programm gestartet. Insgesamt 22 Sitzwagen aus der Bestandsflotte werden von den ÖBB Technische Services zu neuen Multifunktions-Liegewagen für die ÖBB Nightjets upgegradet. Als neue «Comfort-Liegewagen» werden sie einzeln in die bestehenden Nightjet-Züge eingegliedert, sodass künftig auf möglichst vielen Strecken modernisierte Wagen und barrierefreie Abteile zur Verfügung stehen werden. Die ersten upgegradeten Comfort-Liegewagen werden ab Fahrplanwechsel im Dezember 2021 auf der Strecke Wien – Bregenz unterwegs sein.

In der Werkshalle der ÖBB Technische Services wurde der erste fertig upgegradete Multifunktions-Liegewagen von ÖBB CEO Andreas Matthä und Klimaschutzministerin Leonore Gewessler vorgestellt.

«Die Zukunft der Kurz- und Mittelstreckenverbindungen in Europa ist der Nachtzug. Am Abend in Wien in den Zug einsteigen und in der Früh mitten in einer europäischen Hauptstadt aufwachen, das ist gut fürs Klima und eine bequeme Art zu reisen. Wer mit dem Nachtzug reist, schützt im Schlaf unsere Umwelt und ist damit 51-mal klimafreundlicher als mit dem Flugzeug unterwegs. In den modernisierten Wagen lässt sich künftig sogar das Fahrrad bequem auf die nächste Reise mitnehmen»

, so Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

«Reisen mit dem Nachtzug findet europaweit immer mehr Begeisterung und Zuspruch. Es ist nicht nur wichtig, neue Destinationen in unser europaweites Nachtzugnetz aufzunehmen, sondern auch moderne und bequeme Nachtzüge anzubieten. Mit dem Nightjet Upgrade-Programm haben wir in jeweils rund viermonatiger Umbauphase herkömmliche Sitzwagen in moderne Multifunktions-Liegewagen verwandelt und erhöhen dadurch den Schlafkomfort und die Privatsphäre für unsere Reisenden»

, betont ÖBB CEO Andreas Matthä.

Mehr Komfort und verbessertes Angebot

Bei den upgegradeten Multifunktions-Liegewagen setzen die ÖBB auf neue moderne Materialien und orientieren sich beim Interieur am Nightjet der neuen Generation, welcher 2023 erstmals im Einsatz sein wird. Im modernisierten Liegewagen finden sich 4er-Abteile mit fix montierten Betten, die mit ihrer Ausstattung den Schlaf- und Reisekomfort, insbesondere auch für Familien, deutlich erhöhen. Die Multifunktions-Liegewagen verfügen über einen Kinderwagen-Abstellplatz und drei Fahrradstellplätze, wodurch künftig auf fast allen Nightjet-Linien ein Radtransport möglich sein wird. Reisende können sich in Zukunft in den upgegradeten Wagen über kostenloses WLAN und weitere technische Neuerungen wie z.B. Auflademöglichkeiten mittels USB/Steckdose bei jeder Liege oder ein Bediendisplay mit diversen Komfortfunktionen, wie etwa Lichtsteuerung oder Serviceruf, freuen. Darüber hinaus sind die neuen Wagen mit einem elektronischen Zutrittssystem mithilfe von NFC-Karten und mit Videoüberwachung ausgestattet, um das Sicherheitsgefühl noch weiter zu steigern.

Die ÖBB heben mit den modernisierten Wagen den Komfort für mobilitätseingeschränkte Menschen auf ein neues Niveau. So ist jeder Multifunktionswagen mit einem modernen barrierefreien Abteil mit 2 Betten und einem barrierefreien WC ausgestattet.

Ab Fahrplanwechsel im Einsatz

Die upgegradeten Multifunktions-Liegewagen werden nach und nach in die bestehende Nightjet-Flotte integriert. Ab dem Fahrplanwechsel 2021/22 (12.12.2021) werden die ersten Wagen auf der Strecke Wien – Bregenz in Einsatz gehen. Bis zum Sommer 2022 sollen dann alle 22 Wagen fertiggestellt und in Österreich, Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden auf ausgewählten Strecken unterwegs sein. Die neuen Wagen können aktuell im ÖBB Ticketshop als «Privatabteil Liegewagen comfort» gebucht werden.

Molinari Rail erhält Pionierauftrag für Umbauprojekt von Sitzwagen zu Comfort-Liegewagen
Molinari Rail baut im Rahmen der Erweiterung der Nightjet-Flotte bestehende Reisezugwagen der ÖBB in Comfort-Liegewagen um. Das Re-Engineering-Projekt umfasst vorerst 22 Fahrzeuge.
 
Der europäische Nachtverkehr erlebt ein Revival. Diverse Bahnbetreiber bauen ihre Nachtverbindungen wieder aus. Dazu gehören auch die ÖBB, welche über einen steigenden Bedarf an Liegewagen verzeichnen.
 
Die Molinari Rail GmbH, Wien, österreichische Landesgesellschaft der Molinari Rail Gruppe wurde von der ÖBB beauftragt, bestehende Reisezugwagen in Multifunktions-Liegewagen umzubauen. Molinari Rail zeichnet sich verantwortlich für die gesamte Projektabwicklung von der Entwicklung über die Sanierung der Spenderfahrzeuge bis hin zur Fertigung, Montage und Zulassung der neuen Fahrzeugtypen nach dem 4. Eisenbahnpaket. Damit realisiert das Unternehmen das erste Umbauprojekt dieser Art in Europa.
 
Als Spenderfahrzeuge dienen Fahrzeuge des Typs RIC BMZ 21-91, die seinerzeit in Jenbach entwickelt und gefertigt wurden. Diese werden bis auf den Unterflur vollständig entkernt, neu aufgebaut und mit einem modernen Interieur versehen. Das Design mit Kinderwagen-Abstellplatz und Fahrradstellplätzen bietet auch Personen mit eingeschränkter Mobilität einwandfreien Komfort. WLAN, Auflademöglichkeiten (USB/Steckdose) bei jeder Liege, Bediendisplay mit Komfortfunktionen wie Lichtsteuerung oder Serviceruf sowie ein elektronisches Zutrittssystem sind weitere Features der modernen Wagen.
 
Bei diesem anspruchsvollen Umbauprojekt kam das umfassende Know-how von Molinari Rail in Re-Engineering, Modernisierung und der Elektromontage zum Zug. Die Luftkanäle, die Schaltschränke, elektrische Systeme und Kabelkanäle wurden von Molinari Rail am Standort in Dessau (DE) hergestellt und der Produktion in Wien beigestellt. Der Umbau der Fahrzeuge erfolgte im Werk Simmering durch die ÖBB Train Tech.
 
Die ersten Nightjet-Wagen werden bald ausgeliefert, um ab dem Fahrplanwechsel (12.12.2021) auf der Strecke Wien – Bregenz in Einsatz zu gehen. Darauf werden sukzessive weitere Fahrzeuge in die ÖBB-Flotte integriert. Bis im Sommer 2022 sollen alle 22 Wagen in Österreich, Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden unterwegs sein.
 
Michele Molinari, CEO und Eigentümer der Molinari Rail Group, erklärt: «Mit diesem Projekt intensivieren wir unsere Zusammenarbeit mit den ÖBB. Der Auftrag wird von unseren Standorten in Wien, Schwaz, Winterthur und Dessau in enger Kooperation mit den ÖBB abgewickelt. Wir sind stolz darauf, damit einen Beitrag für den europäischen Nachtverkehr der ÖBB zu leisten.»

Links

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

2 Kommentare

  1. Wenn man sich die versehentlich mit fotografierten «Gitterstäbe» im Bild Nr. 5 noch wegdenkt, sieht das wirklich hell, freundlich und einladend aus. Aber ein wirklich guter Multifunktionswagen müsste im Mittelbereich zwingend niederflurig und barrierefrei zugänglich sein. StadlerRail zeigt mit dem Giruno, wie das im Fernzugbereich geht. Die ÖBB bzw.. Siemens müssten dieses «Rad» nicht selbst neu erfinden.

  2. Die derzeit in Bau befindlichen Siemens Nachtzug-Garnituren der ÖBB haben dann schon niederflurige barrrierefreie Waggons. Die Upgrade-Wagen aus diesem Bericht sind hingegen aus hochflurigem Bestandswagenmaterial umgebaut worden. Die neuen Garnituren mit barrierefreien Einstiegen werden dann erst frühestens Ende 2022 im Einsatz sein.

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel