Mobilitätshub in der Region: Der TPF-Bahnhof Gruyères zeigt sich in neuem Gewand

Der Unterbruch der Linie Bulle – Montbovon im Rahmen der Bauarbeiten für das Programm Bulle bietet die Gelegenheit, den Bahnhof Gruyères komplett zu sanieren. Dabei werden Infrastruktur, Oberbau, Fahrleitung, Sicherheitsinstallationen, Bahnübergänge und Wartebereiche auf den neusten Stand gebracht. Die umfangreichen Bauarbeiten beginnen am 21. Februar 2022 und werden Ende November 2022 abgeschlossen. Ein Ersatzbuskonzept wird umgesetzt. Mit dem Mobilitätshub in Broc-Village und dem Bahnhof Gruyères setzen die Freiburgischen Verkehrsbetriebe (TPF) die Entwicklung eines sowohl für Einwohnerinnen und Einwohner als auch für den Tourismus nachhaltigen und attraktiven Mobilitätshubs in der Region Gruyères fort.

Der Arbeitsprozess zur Komplettsanierung des Bahnhofs Gruyères hat bereits im Dezember 2021 begonnen. Die Bauarbeiten werden mit dem Unterbruch der Linie Bulle – Montbovon koordiniert. Nach einem Rekurs eines Unternehmens beim Bundesverwaltungsgericht gegen die Vergabe der Bauarbeiten und in Erwartung der Baugenehmigung ist der ursprüngliche Zeitplan etwas in Rückstand geraten. Der Rekurs wurde abgewiesen und die gesamte aufschiebende Wirkung am 24. Januar 2022 aufgehoben. Die Baugenehmigung wurde am 17. Februar 2022 durch das Bundesamt für Verkehr (BAV) erteilt.

Die Bauarbeiten können somit beginnen und werden in drei Phasen aufgeteilt. Die erste Etappe umfasst den Bau eines neuen Technikgebäudes im Laufe des Februars. Die zweite Etappe beginnt am 21. Februar 2022 und dauert bis am 25. Juni 2022. In dieser Zeit wird ein neues, 120 Meter langes Perron erstellt. Diese beiden Etappen fallen mit dem Ende der Schliessung des Abschnitts Bulle – La Tour-de-Trême zusammen. Der Wartebereich auf dem Perron und der Gleisbereich werden dann dem Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) entsprechen. Zudem werden die Sicherheitseinrichtungen erneuert.

Im Anschluss an die Wiedereröffnung der Strecke beginnt die dritte Etappe, die den Bau eines zweiten, ebenfalls 120 Meter langen Perrons sowie die Inbetriebnahme der Unterführung umfasst. Die Arbeiten können gleichzeitig zum wiederaufgenommenen Bahnverkehr stattfinden. Die beiden mit Liften ausgestatteten Perrons werden mit einer Fussgängerunterführung verbunden sein. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die vollständige Inbetriebnahme des Bahnhofs für November 2022 vorgesehen.

Nachhaltiger, attraktiver Mobilitätshub, auch für Feinschmecker

Mit dem von den TPF entwickelten Mobilitätshub in Broc-Village und der Erneuerung des Bahnhofs Gruyères konkretisiert sich ein Mobilitätshub für die ganze Region, der eine nachhaltige und attraktive Mobilität sowohl für die Einwohnerinnen und Einwohner wie auch für den Tourismus schafft. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2022 werden weitere Züge Gruyères bedienen und das Verkehrsnetz der Regionalbusse wird ebenfalls überarbeitet.

Nachdem die Weltorganisation für Tourismus der Gemeinde Gruyères das Label als «Best Tourism Village» in der Region verliehen hat, sind die TPF stolz darauf, die Attraktivität der mittelalterlichen Stadt zu fördern, indem sie ein sicheres, leistungsfähiges und umweltfreundliches öffentliches Transportnetz bieten. In der Zukunft wird es dank der direkten Verbindung von Broc-Fabrique nach Bern möglich sein, Besucherinnen und Besucher direkt in den zukünftigen Cailler-Schokoladenpark rund um das Maison Cailler in Broc zu transportieren. Dieser sollte bis Ende 2025 eröffnet werden.

Medienmitteilung der TPF in französischer Sprache:
Profitant de l’interruption de la ligne Bulle-Montbovon dans le cadre des travaux du Programme Bulle, la gare de Gruyères fera l’objet d’un renouvellement complet : infrastructure, superstructure, ligne de contact, installations de sécurité, passages à niveau et structure d’accueil aux voyageurs seront remis au goût du jour. Les travaux de grande envergure démarreront le 21 février 2022 et prendront fin en novembre 2022. Un service de bus de remplacement est organisé. Avec le hub de mobilité à Broc-Village et la gare de Gruyères, les Transports publics fribourgeois (TPF) poursuivent le développement d’un pôle de mobilité durable et attractive en Gruyère, tant pour la population que pour les touristes.

La procédure pour le renouvellement complet de la gare de Gruyères, dont les travaux ont été coordonnés avec l’interruption de la ligne Bulle – Montbovon, a démarré en décembre 2021. Suite à un recours au Tribunal administratif fédéral d’une l’entreprise contre l’adjudication des travaux et dans l’attente de l’autorisation de construire, la planification initiale a pris un peu de retard. Le recours a été rejeté et l’effet suspensif global levé le 24 janvier 2022. L’autorisation de construire a été délivrée le 17 février 2022 par l’Office fédéral des transports (OFT).

Les travaux peuvent donc démarrer et se dérouleront en trois phases. La première étape consiste à construire le nouveau local technique courant février. La deuxième étape débutera le 21 février 2022 et durera jusqu’au 25 juin 2022, lors de laquelle un nouveau quai long de 120 mètres sera réalisé. Ces deux étapes coïncident avec la fin de la fermeture du tronçon Bulle – La Tour-de-Trême. La structure d’accueil sur le quai et ses abords seront alors conformes à la Loi fédérale sur l’élimination des inégalités frappant les personnes handicapées (LHand). En outre, les installations de sécurité seront renouvelées.

A la suite de la réouverture de la ligne, la troisième étape des travaux consistera en la construction d’un deuxième quai, également d’une longueur de 120 mètres et la mise en service du passage inférieur. Les travaux auront lieu en parallèle de la circulation ferroviaire rétablie. Les deux quais, équipés d’ascenseurs, seront reliés par un passage inférieur pour les piétons. A ce stade, la mise en service complète de la gare est prévue pour novembre 2022.

Pôle de mobilité durable, attractif et gourmand

Avec le hub de mobilité développé par les TPF à Broc-Village et le renouvellement de la gare de Gruyères, c’est tout le pôle de mobilité dans la région qui se concrétise et favorise la mobilité durable et attractive, tant pour la population que pour les touristes. Au changement d’horaire de décembre 2022, des trains supplémentaires desserviront Gruyères et le réseau régional de bus sera également repensé.

En effet, la commune de Gruyères ayant obtenu un label de destination touristique n°1 dans la région par l’Organisation mondiale du tourisme, les TPF sont fiers de participer à l’attrait de la cité médiévale en offrant un réseau de transports publics sûr, performant et écoresponsable. À terme, la liaison directe de Broc-Fabrique à Berne par le train permettra de transporter les visiteuses et visiteurs vers le futur parc à thème sur le chocolat autour de la Maison Cailler, à Broc, qui devrait voir le jour d’ici à fin 2025.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleTPF
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben:

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel