Aufbruch in den hohen Norden: Fairtiq startet ersten Test in Dänemark

Das in mehreren europäischen Ländern erfolgreiche Mobilitäts-Startup Fairtiq startete am 16. August 2022 ein Pilotprojekt in der dänischen Region Nordjütland. Die dänischen Partner Rejsekort & Rejseplan A/S und Nordjyllands Trafikselskab (NT) wollen damit herausfinden, ob und wie einfach sich das dortige elektronische Ticketsystem mithilfe der App aus der Schweiz komplett digitalisieren lässt.

«Während des Pilotprojekts werden wir zum ersten Mal in der Geschichte des öffentlichen Verkehrs in Dänemark eine vollständig digitale Lösung für das Ein- und Aussteigen in Bussen und Zügen testen»

, sagt Kasper A. Schmidt, CEO von Rejsekort & Rejseplan A/S.

«Dabei wollen wir herausfinden, ob diese Lösung in der Lage ist, die Anforderungen und Probleme zu bewältigen, mit denen wir heute im Rahmen des Rejsekort-Systems Erfahrungen gemacht haben.»

Rejsekort ist ein elektronisches Ticketsystem für die Nutzung von Bussen und Bahnen. Es bündelt bereits heute unterschiedliche Verkehrsbetriebe, Tarifzonen, Ticketing-Systeme und Rabattangebote unter einem Dach.

Durch die Integration der Rejsekort und NT in die Fairtiq-App entfällt für die Teilnehmenden am Testbetrieb die Nutzung der physischen Ticketkarte komplett. Beim Einsteigen in Busse und Bahnen genügt eine Wischbewegung in der App, um den Fahrtantritt zu erfassen. Ein weiterer Wisch beim Aussteigen beendet die Kostenerfassung. Sollte der Check-out vergessen werden, kann die App diesen dank der Funktion «Smart Stop» sogar automatisch vornehmen.

Die Fahrgäste buchen dabei automatisch den richtigen Tarif und zahlen während des Testbetriebs einen Sonderpreis.

«Natürlich hoffen wir, dass viele Kunden sich uns auf dieser spannenden Reise anschliessen werden»

, sagt Mette Henriksen, Head of Customers & Sales bei den nordjütländischen Verkehrsbetrieben NT.

«Als Dankeschön erhalten alle Testkunden 40 Prozent Rabatt auf ihre Reisen mit NT, wenn sie die digitale Rejsekort-Lösung nutzen.»

Das Pilotprojekt in Nordjütland läuft vom 16. August bis mindestens 30. November 2022 und richtet sich an Nutzende öffentlicher Verkehrsmittel zwischen 16 und 66 Jahren. Insgesamt sollen 1000 bis 2000 Personen an dem Test teilnehmen, der räumlich auf Nordjütland im Norden Dänemarks begrenzt ist. Mit Hilfe regelmässiger Umfragen unter den Teilnehmenden wollen die Fairtiq-Partner prüfen, ob eine digitale Lösung mit der Art und Weise, wie der öffentliche Verkehr in Dänemark mit Zonenstruktur, Rabattsystemen, Verkehrsträgern und so weiter organisiert ist, umgehen kann.

«Wir freuen uns, dass unsere App im Rahmen des Pilotprojekts dem ohnehin schon sehr fortschrittlichen Verkehr in Dänemark zu einem weiteren Innovationsschritt verhelfen kann»

, sagt Fairtiq-CEO Gian-Mattia Schucan.

Das von ihm mit gegründete Unternehmen ist damit nun in sieben europäischen Ländern aktiv, davon fünfmal im regulären und zweimal im Testbetrieb.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleFairtiq
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben:

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel