Klimaneutraler Messeauftritt: Die Schweizer Bahnindustrie setzt ein Zeichen für klimaverträgliche Mobilität [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 19. September 2022 veröffentlicht.

Als erstes Land reist die Schweiz mit einem CO2-neutralen Länderstand an die Bahnmesse Innotrans in Berlin. 47 Schweizer Firmen vom KMU bis zum börsenkotierten Unternehmen sind am Länderstand beteiligt. Die Industrie setzt damit ein starkes Zeichen für eine klimaverträgliche Mobilität der Zukunft.

Die Mobilität ist ein gewichtiger Treiber des Schadstoffausstosses und damit des Klimawandels. Umso wichtiger ist es, gerade in diesem Bereich innovative Lösungen zum Einsparen von CO2 zu entwickeln. Auch wenn die Bahn bereits jetzt zu den klimafreundlichsten Verkehrsmitteln gehört, muss sie in Zukunft noch nachhaltiger werden – eine Aufgabe, der sich die Schweizer Bahnindustrie mit viel Kompetenz und Engagement stellt.

140 Schweizer Firmen präsentieren an der Weltleitmesse Innotrans in Berlin ihre Produkte, darunter eine Vielzahl von Innovationen aus dem Bereich Nachhaltigkeit. Hierzu gehören beispielsweise Systeme zum smarten Energiemanagement, Lösungen zur Dekarbonisierung von Baustellen, neuartige Hybridantriebe für Fahrzeuge und die Verwendung von Recycling-Material für Bauteile.

Die Innotrans ist eine Messe der Superlative mit über 2‘700 Ausstellern, über 100 ausgestellten Schienenfahrzeugen und Besucherinnen und Besuchern aus der ganzen Welt. Allein auf den beiden Gemeinschaftsständen des Branchenverbands Swissrail stellen 47 Schweizer Firmen aus. Um dem eigenen Anspruch an nachhaltiges Wirtschaften gerecht zu werden, treten der Branchenverband Swissrail und seine Mitaussteller in Berlin CO2-neutral auf.

Die Eventbilanz des CO2-Spezialisten Swiss Climate weist, nach Umsetzung erster Einsparmassnahmen, eine Emission von 431 Tonnen CO2-Equivalenten aus. Der grösste Anteil des Ausstosses entsteht durch die Anreise von Standpersonal und Besucherinnen und Besuchern. Dies obwohl bereits dieses Jahr rund ein Drittel des Standpersonals auf eine Anreise per Zug umgestiegen ist. Hier besteht für zukünftige Events noch Steigerungspotenzial – was aber auch einen Ausbau der in der Messezeit komplett ausgebuchten Nachtzugverbindungen voraussetzt.

Wo der CO2-Ausstoss nicht verhindert werden kann, verhindert die Kompensation des Ausstosses einen negativen Einfluss auf das Klima. Swissrail investiert hierzu in die Aufforstung des Schweizer Waldes, wodurch direkt CO2 gebunden wird. Weiter werden Windkraftwerke in Indien unterstützt. Indien ist ein wichtiger Exportkunde für die Schweizer Bahnindustrie, gleichzeitig sind die indischen Bahnen noch wenig elektrifiziert – eine Investition in Windkraft in Indien ist daher naheliegend.


Links

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

1 Kommentar

  1. …man(n) lasse sich diese zeitgemässe mediale Meldung mal unter Nachschaltung des dahingehend aktivierten eigenen Schädelinhaltes auf der Netzhaut zergehen….

Kommentar schreiben:

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel