Stadler gewinnt ersten ETCS-Nachrüstungsauftrag in der Schweiz

Stadler und die Müller Technologie AG haben einen Vertrag für die Nachrüstung von fünf Rangierfahrzeugen mit dem ETCS-Zugssicherungssystem GUARDIA (European Train Control System) unterschrieben. Für Stadler ist dies der erste Auftrag dieser Art in der Schweiz.

Die Ausrüstung mit dem ETCS-Zugssicherungssystem GUARDIA von Stadler erfolgt auf insgesamt fünf Rangierfahrzeugen der Baureihe Aeam 841, inklusive einer Option von bis zu zehn weiteren Fahrzeugen. Müller Technologie AG als Hersteller der Fahrzeuge, baut die Fahrzeuge zu Hybridfahrzeugen um, wodurch eine Umschaltung zwischen Fahrleitungs-, Diesel- und Batteriebetrieb ermöglicht wird. Stadler führt damit in der Schweiz zum ersten Mal einen Retrofit mit dem eigenen ETCS-System durch. Die Umsetzung und Einbau mit Baseline 3.6.0 erfolgen zwischen 2023 und 2025.

Pascal Cantin, Leiter Vertrieb & Marketing der Division Signalling von Stadler, sagt:

«Unser Zugsicherungssystem GUARDIA ist bereits heute in Zügen von Stadler auf Schweizer Schienen im Einsatz. Wir freuen uns sehr, dass wir nun auch in der Schweiz Fahrzeuge anderer Hersteller mit unserem ETCS-System nachrüsten dürfen und danken der Müller Technologie AG für das entgegengebrachte Vertrauen.»

Frank Stäheli, Geschäftsleiter Müller Technologie AG, sagt:

«Stadler liefert eine perfekt für unser Projekt zugeschnittene ECTS-Lösung. Die Hybridisierung ist ein grosser Schritt in Richtung nachhaltige Baulogistik auf Schienen. Wir verwirklichen nachhaltige Lösungen von der Schweiz, für die Schweiz.»

Den ersten Nachrüstungsauftrag mit GUARDIA unterschrieb Stadler 2020 mit dem niederländischen Bahnbetreiber Arriva, einem Tochterunternehmen der Deutschen Bahn. Die 36 FLIRT-Fahrzeuge sind teilweise für den grenzüberschreitenden Verkehr vorgesehen und werden in den Niederlanden, in Belgien und in Deutschland zum Einsatz kommen.

Das ETCS-Zugsicherungssystem GUARDIA von Stadler ist bereits in mehreren europäischen Ländern zugelassen und in der Schweiz, in Polen, in Ungarn und in Slowenien im Einsatz. In der Schweiz wurden die neuen FLIRT-Fahrzeuge der BLS ebenfalls mit der GUARDIA-Zugsicherung ausgerüstet und sind teilweise bereits seit Mai 2021 im kommerziellen Betrieb.


Links

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleStadler
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

1 Kommentar

  1. Das im eigenen Haus entwickelte und produzierte, ETSC-kompatible Zugsicherungssystem GUARDIAN stärkt die Unabhängigkeit von StadlerRail von ausländischen Zulieferer. Das GUARDIAN auch in älteren Rollmaterial anderer Hersteller eingebaut werden kann, verlängert die Lebensdauer des Rollmaterials, was ökologisch und ökonomisch Sinn macht. Wichtig wären vor allem die Zulassungen und der Einsatz von GUARDIAN in Deutschland, Italien und Frankreich. Wie steht es damit?

KOMMENTAR SCHREIBEN

Spenden

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel