Zug der LEB im Bahnhof Echallens entgleist [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 28. September 2020 veröffentlicht.

Am 28. September 2020, gegen 1 Uhr in der Nacht, entgleiste im Bahnhof Echallens der LEB-Triebzug RBe 4/8 42 «Romande Energie» bei der Einfahrt in den Bahnhof. Dabei wurde der Lokführer leicht verletzt, Reisende befanden sich im Regio 181 Lausanne-Flon – Echallens keine. Am Fahrzeug und der Infrastruktur entstand beträchtlicher Sachschaden.

Der führende Steuerwagen des zweiteiligen Zuges entgleiste und riss dabei unter anderem auch zwei Signale um. Weiter entstand Sachschaden am Zug und der Schieneninfrastruktur. Es befand sich nur der Lokführer im Zug, dieser erlitt durch den Unfall einige Blutergüsse.

Die Unfallursache wird abgeklärt, die SUST wurde aufgeboten. Der entgleiste Triebzug wurde am 28. September 2020 mit Hilfe eines Krans wieder auf die Gleise gestellt.

Bahnverkehr unterbrochen

Der Bahnverkehr ist als Folge der Entgleisung zwischen Cheseaux und Bercher bis mindestens bis zum Betriebsschluss am 11. Oktober 2020 unterbrochen. Es verkehren Ersatzbusse Cheseaux – Bercher. Die Haltestellen Grésaley und Sur Roche werden nicht bedient. Bitte rechnen Sie mehr Reisezeit ein.

Da durch den Unfall auch die Zu- und Wegfahrt in das Depot blockiert ist, kann die LEB auf dem restlichen Teilstück derzeit nur 4 Zugskompositionen einsetzen.


Links

Sandro Hartmeier
Chefredaktor & Inhaber von Bahnonline.ch.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel