Neue FLIRT-Züge für TILO haben Zulassung erhalten [aktualisiert]

Erfreuliche Nachrichten für Bahnreisende südlich des Gotthards: Stadler hat Ende September 2020 plangemäss die Schweizer Zulassung für die sechsteiligen FLIRT für TILO (Treni regionali Ticino Lombardia) erhalten.

Bereits am 29. September 2020 setzte TILO mit dem FLIRT TSI RABe 524 305 das erste Fahrzeug im kommerziellen Betrieb mit Reisenden ein.

Bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020 werden acht Fahrzeuge für den Zugbetrieb im Tessin zur Verfügung stehen.

TILO zu den neuen FLIRT-Zügen
Derzeit führt TILO schrittweise 14 neue, von Stadler Rail produzierte FLIRT TSI Fahrzeuge ein. Die neuen Züge verstärken die Flotte im Hinblick auf die Erhöhung des Angebots im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels. 

Die Lieferung der Fahrzeuge ist im Gange; 8 werden bis Dezember 2020 in Betrieb genommen und die anderen 6 werden schrittweise im Jahr 2021 eingeführt.

Bei den neuen FLIRT TSI handelt es sich um moderne elektrische Züge, die die TILO-Flotte ergänzen werden, so dass TILO sowohl auf die aktuellen 40 FLIRT-Züge der zweiten Generation als auch auf die 14 neuen FLIRT-Züge der dritten Generation zählen kann. Auf diese Weise wird TILO bereit sein, das erhöhte Angebot im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels zu erfüllen.

Die FLIRT TSI sind sechsteilige Fahrzeuge mit einer Länge von 105 Metern, die mit 244 Sitzplätzen (20 mehr als bei der zweiten Flirt-Generation) und 310 Stehplätzen insgesamt 554 Fahrgästen Platz bieten. Sie sind mit mehreren Multifunktionszonen für Fahrräder und Gepäck sowie mit einem einfachen Zugang zur ersten Klasse aus dem Zuginneren ausgestattet. Alle Fahrzeuge sind dank der Eingänge mit niedrigen Trittbrettern in Übereinstimmung mit den um 55 cm erhöhten Perrons leicht zugänglich.

Zunächst werden, wie am 30. November 2020 vom Lieferanten Stadler Rail angekündigt, aufgrund eines Problems mit einem Unterlieferanten nicht alle bestellten WC-Kabinen pünktlich geliefert. Aus diesem Grund werden drei Kompositionen entweder nicht oder nur teilweise mit WC ausgestattet. TILO und SBB bedauern diese Unannehmlichkeiten. Eine definitive Lösung für den Mangel an WC wird von Stadler bis Mitte 2021 umgesetzt.

Die Züge werden hauptsächlich auf der Linie S20 (Biasca ‒ Bellinzona ‒ Locarno) und für die neuen Schnellzüge RE80 Locarno ‒ Lugano eingesetzt. Ab dem vollständigen Fahrplanwechsel am 5. April 2021, dank der Einführung der neuen Züge, wird TILO dank der neuen Züge täglich 478 Verbindungen fahren, heute sind es 383. Viele der neuen Verbindungen werden auch in Doppeltraktion gefahren, was eine grössere Anzahl von Sitzplätzen garantiert. Die neuen FLIRT TSI-Züge sind derzeit nur für den Betrieb auf dem Schweizer Schienennetz zugelassen, sollen aber bis Ende 2021 auch für das italienische Schienennetz zugelassen werden.

Überfuhr der TILO FIRT RABe 524 308 und RABe 524 303 von Erlen nach Biasca am 14. November 2020:

FLIRT TSI von TILO bei Waltenschwil
Quelle: Flickr, Dario Häsuermann

Links

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleStadler
Mit Inhalten vonSandro Hartmeier
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel