Bahnhof Kloten wird aufgewertet

Das Bahnhofareal Kloten wird baulich auf die zukünftigen Anforderungen angepasst. Die Stadt Kloten hat dazu mit der SBB, der Pensionskasse der Zürcher Kantonalbank und der EMWE Immobilien AG als Grundeigentümerschaften im Gebiet die Planung vorangetrieben. Gestützt auf ein Richtprojekt liegen nun die Teilrevision der Bau- und Zonenordnung sowie zwei Gestaltungsplanungen öffentlich zur Einsicht auf.

Der Bahnhof Kloten ist ein wichtiger Knotenpunkt des öffentlichen Verkehrs. Die Ortsbusse bringen die Fahrgäste aus den Quartieren an den Bahnhof, wo sie auf die S-Bahn umsteigen. Dank der zentralen Lage ist der Bahnhof auch zu Fuss und mit dem Fahrrad gut erreichbar. Um seiner Funktion besser gerecht zu werden, wird das Bahnhofareal umgestaltet. Auf dem Grundstück der SBB entsteht entlang der Geleise ein neues Bahnhofsgebäude mit einem integrierten Bushof. So muss die Lindenstrasse beim Umsteigen von der Bahn auf den Bus nicht mehr überquert werden. Das Gebäude bietet im Erdgeschoss Platz für publikumsorientierte Nutzungen und in den oberen Geschossen für Dienstleistungen und Wohnen.

Auf dem angrenzenden Areal «Lirenächer» mit dem Restaurant Sonne und den dahinterliegenden Wohnbauten wird eine neue, auf diese zentrale Lage ausgerichtete Überbauung entstehen. Es ist vorgesehen, wieder einen Gastronomiebetrieb direkt an der Bahnhofstrasse anzusiedeln. Mit der Bebauung dieser beiden Areale wird das Bahnhofgebiet Nord und das angrenzende Stadtzentrum weiter aufgewertet und attraktiver gestaltet.

Um die neuen Überbauungen zu ermöglichen, sind Planungsgrundlagen anzupassen bzw. zu erstellen. So ist eine Teilrevision der Bau- und Zonenordnung (BZO) für die Umzonung der Zone für öffentlichen Bauten (OE) und einer Teilfläche der viergeschossigen Wohn- und Gewerbezone (WG4) in die Zentrumszone (Z4) vorgesehen. Diese Akten liegen zusammen mit den beiden erarbeiteten Gestaltungsplanungen SBB Areal und Lirenächer ab dem 2. Oktober 2020 während 60 Tagen im Sekretariat Baupolizei, Büro 710, 7. Stock des Stadthauses Kloten, Kirchgasse 7, während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten und auf der Webseite der Stadt Kloten zur Einsicht auf. Während dieser Auflage kann sich jedermann schriftlich zu den Inhalten dieser Planungsvorlagen äussern. Rückmeldungen sind schriftlich an die Baukommission Kloten, Kirchgasse 7, 8302 Kloten, einzureichen. Alle Eingaben werden ausgewertet. Über nicht berücksichtige Einwendungen wird gesamthaft bei der Planfestsetzung durch den Gemeinderat entschieden. Bis die Vorlagen rechtskräftig sind, dauert es rund ein Jahr. Anschliessend werden die Bauprojekte ausgearbeitet. Die Realisierung erster Bauten wird in ca. drei bis fünf Jahren erwartet.


Links

Text-QuelleStadt Kloten
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel