Trapeze hält E-Busse unter Strom: LIO-Volta – Überwachung und Disposition von E-Bussen

Mit der Software-Lösung LIO-Volta hilft Trapeze den Verkehrsbetrieben dabei, ihre E-Bus-Flotte optimal und effizient zu nutzen.

Verglichen mit Dieselbussen sind Elektrobusse teurer in der Anschaffung und haben eine geringere Reichweite. Über die Lebenszeit rechnet sich ihr Einsatz trotzdem, dank tieferer Energiekosten. Zudem sind sie leiser und sauberer und belasten – grüne Energie und eine möglichst kleine Batterie vorausgesetzt – die Umwelt weniger stark.

Der Energieverbrauch von Elektrofahrzeugen unterliegt täglichen Schwankungen. Besonders an kalten Tagen benötigen die angeschlossenen Geräte im Fahrzeug – die sogenannten Nebenverbraucher – etwa gleich viel Energie wie das Fahren an sich. Will man eine möglichst hohe Auslastung und damit eine optimale Kosteneffizienz erreichen, sind an solchen Tagen keine grossen Reserven mehr vorhanden, weder bei der Batteriekapazität noch bei der Dauer der Nachladevorgänge oder der Anzahl Ladestationen.

Je kleiner die Reserven, desto grösser die Auswirkungen betrieblicher Störungen, wie zum Beispiel Verspätungen oder Umleitungen. Der Disponent in der Leitstelle darf sein Ziel, die Fahrgäste pünktlich, regelmässig, sicher und schnell an ihr Ziel zu befördern und dabei auch Anschlüsse einzuhalten, nicht aus den Augen verlieren. Bei Störungen muss er in den Betrieb eingreifen und gleichzeitig auch die Fahrgäste über die aktuelle Lage informieren können. Ihn dabei zu unterstützen, ist die Aufgabe des Betriebsleitsystems LIO von Trapeze.

Ausgehend von Echtzeitdaten der Fahrzeuge berechnet die neue Leitsystemkomponente LIO-Volta laufend die Restreichweiten. Dabei werden die Faktoren berücksichtigt, die den Energieverbrauch beeinflussen. Dazu zählen zum Beispiel die Umgebungstemperatur oder die Topographie. Zeichnet es sich ab, dass der Energievorrat eines Fahrzeuges nicht ausreicht, informiert LIO-Volta den Disponenten in der Leitstelle rechtzeitig. Dieser kann bei Bedarf die geplanten Ladevorgänge anpassen.

Für Thorsten Schmidt, COO von Trapeze, ist klar:

«Mit LIO-Volta können wir unseren Kunden eine durchdachte Systemlösung anbieten und sie so auf dem Weg ins Zeitalter der Elektromobilität begleiten.»

Seine vollständige Wirkung entfaltet LIO-Volta durch die Vernetzung mit Lösungen unserer holländischen Partnerfirma Viri Citi, die ebenfalls Teil des Trapeze-Portfolios sind:

  • Die Fahrzeug-Telemetrie-Lösung Smart Monitor trägt dazu bei, Verfügbarkeit, Leistung und Lebensdauer der Fahrzeugflotte zu verbessern. Damit reduziert sie die Kosten für den Verkehrsbetrieb.
  • Das intelligente Lademanagement Smart Charging erhöht die Verfügbarkeit der Ladeinfrastruktur durch Überwachung und Fernwartung. Es spart Energiekosten durch das Vermeiden von Lastspitzen und verlängert die Lebensdauer der Fahrzeugbatterie durch geeignete schonende Ladeprofile.

Alexander Schabert, CCO von Viri Citi, bringt die Erfahrung von Viri Citi rund um die Elektromobilität und die Vorzüge ihres Systems auf den Punkt:

«Unsere erprobten Lösungen für Fahrzeugtelemetrie und Lademanagement erhöhen die Verfügbarkeit und sparen damit Kosten. Sie fügen sich nahtlos in das Leitsystem von Trapeze ein.»


Links

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel