Innovativ und sauber: Erste neue RhB Rangierlokomotive in Betrieb [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 3. August 2020 veröffentlicht.

Am Montag, 3. August 2020 wurde die erste Elektro-Akkulokomotive der Rhätischen Bahn (RhB) dem Betrieb in Chur übergeben. Mit den neuen Fahrzeugen werden Lärmemissionen deutlich und Abgasemissionen vollständig reduziert. Die RhB beschafft bei Stadler für insgesamt 21,5 Millionen Schweizer Franken sieben neue Rangierlokomotiven Geaf 2/2 20601 – 20607.

Die neuen elektrischen Rangierlokomotiven werden primär unter Fahrleitung verkehren. Sie verfügen zudem über eine Traktionsbatterie, mit welcher die Lokomotiven auch in nicht-elektrifizierten Gleisen betrieben werden können. Lithium-Ionen-Batterien sind mittlerweile so weit entwickelt, dass sie auch für Rangierfahrzeuge auf der Schiene eine angemessene Alternative zu den bisherigen Diesellokomotiven darstellen. Die neuen Fahrzeuge sind den alten Rangierlokomotiven betreffend Wirtschaftlichkeit, Umweltbelastung, Störungsanfälligkeit sowie Lärm- und Abgasemissionen überlegen. «Wichtige Pfeiler der Strategie 2030 der RhB sind die Modernisierung des Rollmaterials sowie die Förderung von Nachhaltigkeit. Es freut mich deshalb sehr, dass wir heute die erste von sieben sauberen Rangierlokomotiven in Betrieb nehmen können», so Direktor Renato Fasciati anlässlich der Betriebsübergabe der Geaf 2/2 20601 an das Rangierteam Chur.

Die Beschaffung findet in Zusammenarbeit mit der Matterhorn Gotthard Bahn (MGBahn) statt, die ebenfalls zwei neue Lokomotiven dieses Typs beschafft hat. Die Lokomotiven werden im Verlaufe dieses Jahres an den Bahnhöfen Landquart, Untervaz-Trimmis, Chur, Ilanz, Thusis, Davos Platz und Zernez dem Betrieb übergeben. Im Gegenzug können elf alte, zunehmend stör- und wartungsanfällige, Rangierfahrzeuge ausgemustert werden.

Soeben sind von Stadler die beiden letzten Geaf an die RhB in Landquart abgeliefert worden.07.09.2020

Gepostet von Modulbaufreunde RhB am Montag, 7. September 2020

Die Geaf 20602/05/04 warten auf ihren Einsatz.Landquart 13.08.2020

Gepostet von Willy Hartmann am Donnerstag, 13. August 2020
Chur

Die Rhätische Bahn AG (RhB) erneuert ihre Rangierlokflotte: Heute Montag wurde die erste Elektro-Akkulokomotive dem Betrieb in Chur übergeben. Mit den neuen Fahrzeugen werden Lärmemissionen deutlich und Abgasemissionen vollständig reduziert. Die RhB beschafft bei Stadler für insgesamt 21,5 Millionen Schweizer Franken sieben neue Rangierlokomotiven mit der Bezeichnung Geaf 2/2 20601 – 20607. Im Gegenzug können elf alte Rangierfahrzeuge ausgemustert werden.Die neuen elektrischen Rangierlokomotiven werden primär unter Fahrleitung verkehren. Sie verfügen zudem über eine Traktionsbatterie, mit welcher die Lokomotiven auch in nicht-elektrifizierten Gleisen betrieben werden können. Lithium-Ionen-Batterien sind mittlerweile so weit entwickelt, dass sie auch für Rangierfahrzeuge auf der Schiene eine angemessene Alternative zu den bisherigen Diesellokomotiven darstellen. Die neuen Fahrzeuge sind den alten Rangierlokomotiven betreffend Wirtschaftlichkeit, Umweltbelastung, Störungsanfälligkeit sowie Lärm- und Abgasemissionen überlegen. «Wichtige Pfeiler der Strategie 2030 der RhB sind die Modernisierung des Rollmaterials sowie die Förderung von Nachhaltigkeit. Es freut mich deshalb sehr, dass wir heute die erste von sieben sauberen Rangierlokomotiven in Betrieb nehmen können», so Direktor Renato Fasciati anlässlich der Betriebsübergabe der Geaf 2/2 20601 an das Rangierteam Chur.Die Beschaffung wurde in enger Zusammenarbeit mit der Matterhorn Gotthard Bahn realisiert, die ebenfalls zwei neue Rangierfahrzeuge dieses Typs bestellt hat. So konnten Synergien genutzt und die Beschaffungskosten um rund 1 Million Schweizer Franken reduziert werden. https://www.info24news.net/geaf/

Gepostet von info24 – ÖV Schweiz – Europa am Montag, 3. August 2020
Technische Daten der neuen Rangierlokomotiven
Antrieb
Gewicht 30 t
Max. Anfahrzugkraft Adhäsion 75 kN
Leistung am Rad (dauernd) elektrisch 500 kW
Leistung am Rad ab Traktionsbatterie 200 kW
Max. Anhängelast bei 0 bis 2 ‰ 500 t
Max. Anhängelast bei 35 ‰ (Albula) 150 t
Max. Anhängelast bei 45 ‰ (Prättigau) 100 t
Max. Anhängelast bei 60 ‰ (Chur-Arosa) 70 t
Max. Geschwindigkeiten
– elektrisch 80 km/h
– ab Traktionsbatterie 40 km/h
Raddurchmesser neu/alt 810/740 mm
Bremsen
– Direkte Rangierbremse
– Elektrische Nutzstrombremse (Rekuperation ins Netz oder Batterie)
– Automatische Bremse Vakuum und Druckluft
– Federspeicher Feststellbremse
Bremsen, Rekuperation -800 kW
Bremsen, laden Traktionsenergie -200 kW

Links

Text-QuelleRhB
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel