Matzingen: Warnsignal übersehen – mit Zug der FWB kollidiert [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 25. Dezember 2020 veröffentlicht.

Das Auto einer 21-jährigen Lenkerin wurde am Samstagnachmittag, 19. Dezember 2020 in Matzingen von einem Zug der Frauenfeld-Wil-Bahn (FWB) erfasst. Die Autolenkerin wurde bei der Kollision leicht verletzt.

Gemäss den Abklärungen der Kantonspolizei Thurgau beabsichtigte die Frau um 14:30 Uhr, mit ihrem Auto an der Verzweigung Frauenfelder-/Stettfurterstrasse in Richtung Stettfurt abzubiegen. Weil die Warnleuchten der Frauenfeld-Wil-Bahn blinkten, hielt sie auf der Einspurfahrbahn hinter weiteren Fahrzeugen an. Nachdem der Zug nach Frauenfeld die Verzweigung überquert hatte, gingen die Leuchten aus. Die Lenkerin liess noch den vortrittsberechtigten Gegenverkehr passieren und bog dann ab; gemäss eigenen Angaben ohne nochmals nach links zu schauen. Sie übersah die wieder blinkende Warnleuchte und den in Richtung Wil fahrenden ABe 4/8 7004 «Münchwilen», der als S15 7142 eben die Haltestelle Matzingen verlassen hatte. Obwohl der Lokführer eine Schnellbremsung einleitete, kollidierte der Zug mit dem Auto. Die Autolenkerin wurde durch die Kollision leicht verletzt. Sie wurde durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht. Der Lokführer und die Bahnpassagiere blieben unverletzt.

Am Auto und an den Bahneinrichtungen entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Der Bahnverkehr zwischen Matzingen und Wängi war während zwei Stunden unterbrochen.

Unfall bei der Forchbahn in Hinteregg
Bereits am 12. Dezember 2020 ereignete sich in Hinteregg, im Bereich eines Bahnüberganges der Forchbahn, ein Unfall.

Nach einen Unfall zwischen zwei Autos bei der Kreuzung Forchstrasse/Güetlistrasse gegen um 14:38 Uhr durchbrach eines der Fahrzeuge beim dortigen Bahnübergang den Sicherheitszaun und landete auf dem Gleis der Forchbahn. Der Bahnverkehr der S18 musste daraufhin für 1 1/2 Stunden unterbrochen werden.
Text-QuelleKapo TG
Mit Inhalten vonSandro Hartmeier
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel