Wädenswil: Autobrand fordert ein Todesopfer – SBB-Bahnlinie war unterbrochen [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 13. August 2020 veröffentlicht.

Bei einem Fahrzeugbrand am Donnerstagnachmittag, 13. August 2020 in Wädenswil ist eine Person tot geborgen worden.

Nach 13:30 Uhr ging bei der Verkehrsleitzentrale der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, wonach auf dem Seeweg ein Personenwagen in Vollbrand stehe. Die ausgerückte Feuerwehr Wädenswil konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen.

Nach den Löscharbeiten stellten die Polizeifunktionäre im Fahrzeugwrack die sterblichen Überresten einer Person fest. Der Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei untersucht den Vorfall in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Zürich-Sihl. Ein Delikt steht aufgrund des aktuellen Erkenntnisstandes nicht im Vordergrund.

Die Bahnlinie zwischen Au ZH und Wädenswil musste während dem Einsatz zeitweise für Zugdurchfahrten gesperrt werden. Die Bergungsarbeiten des vollständig ausgebrannten Fahrzeuges gestalteten sich schwierig.

Neben der Kantonspolizei Zürich, der Feuerwehr Wädenswil und der Staatsanwaltschaft Zürich-Sihl standen die Stadtpolizei Wädenswil, die Gemeindepolizei Richterswil, der Seerettungsdienst Wädenswil, diverse Fachdienste der SBB, das Forensische Institut Zürich sowie ein Legalinspekteur im Einsatz.

Umleitung

Wegen dem Brand eines Autos in Gleisnähe zwischen Au ZH und Wädenswil auf der Linie Zürich – Sargans musste am 13. August 2020 die Bahnstrecke zeitweise gesperrt werden. Die Railjet Züge der Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) wurden zwischen Zürich und dem Grenzbahnhof Buchs SG in beiden Richtungen über Winterthur – Frauenfeld – Romanshorn VL – Rorschach umgeleitet.Hier in diesem Video nehmen wir Euch mit auf die Fahrt im RJX 367 (planmässig Zürich HB ab: 16.40 – Buchs SG ab: 18.00 – Wien Hbf an: 0.54 Uhr) über die Umleitungsstrecke bis zum Grenzbahnhof Buchs SG. Es ist ja auch einmal etwas besonderes an Bahnhöfen wie Winterthur – Frauenfeld – Weinfelden oder St. Margrethen vorbei zu fahren, wo ansonsten alle fahrplanmässigen Züge einen Halt einlegen. Dazu können wir auch einen Blick auf das Stadler IBS-Zentrum in Erlen werfen und über die Romanshorner Verbindungslinie (VL) fahren ansonsten in der Regel auch keine Reisezüge.Der umgeleitete RJX 367 verkehrte von Zürich bis Buchs auch tatsächlich ohne einen einzigen Zwischenhalt, also auch kein Diensthalt (…oder wie man in Österreich zu sagen pflegt Betriebsaufenthalt). "Naturgemäss" gab es zwar aufgrund der Fahrplanlage einige "Langsamfahrten" aber zum stehen gekommen ist der Railjet zwischen Zürich HB und Buchs SG nicht ein einziges Mal. Ab dem Grenzbahnhof Buchs betrug dann die Verspätung 39 Minuten, die sich bis zum Zugendbahnhof in Wien noch auf 27 Minuten reduzierte.

Gepostet von info24 – ÖV Schweiz – Europa am Freitag, 14. August 2020
Zeugenaufruf
Personen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Ereigniss gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Telefon 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Text-QuelleKapo ZH
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel