BVB beschafft 62 E-Busse von Evobus und Hess

Die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) beschaffen im Zuge der Umstellung der gesamten Busflotte in einem ersten Los 62 E-Busse der Hersteller Evobus (Schweiz) AG und Carrosserie Hess AG für rund 65 Mio. Franken. Die E-Busse sollen ab Herbst 2022 bis Frühling 2023 in Betrieb gehen.

Die BVB plant bis 2027 die Umstellung der gesamten Busflotte auf E-Busse. Sie setzt so den gesetzlichen Auftrag um, ihre ÖV-Angebote im Kanton Basel-Stadt bis 2027 mit 100 Prozent erneuerbarer Energie zu betreiben. Ab Herbst 2022 bis Frühling 2023 sollen die ersten 62 E-Busse in Betrieb gehen. Die entsprechende öffentliche Ausschreibung wurde im September 2020 platziert.

Nach eingehender Prüfung der eingegangenen Angebote hat sich die BVB für zwei Anbieter für unterschiedliche Busgrössen entschieden: Der im Kanton Solothurn ansässige Schweizer Hersteller Hess AG erhält den Zuschlag für die Lieferung von acht E-Doppelgelenkbussen des Typs Ligh Tram® 25 OPP. Diese sind mit einer Länge von rund 25 Metern länger als Gelenkbusse und werden für die Linie 50 beschafft. Weitere 16 E-Normalbusse und 38 E-Gelenkbusse des Typs eCitaro werden beim Daimler-Tochterunternehmen Evobus (Schweiz) AG beschafft. Die Beschaffungskosten betragen insgesamt rund 65 Mio. Franken. 2027 erfolgt die Beschaffung von 64 weiteren E-Bussen.

«Wir freuen uns sehr, ab Frühling 2023 fast die Hälfte unserer Busflotte elektrisch betreiben zu können. Unsere Busflotte wird damit umweltfreundlicher, leiser und moderner»

, sagt BVB-Direktor Bruno Stehrenberger.

Alex Naef, CEO der Carrosserie Hess AG freut sich:

«Wir sind sehr glücklich und stolz, dass Hess ausgewählt wurde, mit seinen Elektrobussen und Dienstleistungen zum erfolgreichen Gelingen des Bussystems 2027 in Basel beitragen zu dürfen. Mit unserer Erfahrung und geografische Nähe können wir die BVB über die Lebensdauer der Busse bestens unterstützen, entwickelt sich ein attraktiver und nachhaltiger ÖV doch laufend weiter.»

Und Frank Scherhag, CEO der Evobus (Schweiz) AG ergänzt:

«Wir freuen uns sehr über den Zuschlag der BVB. Er bestätigt die hohe Tauglichkeit unserer beiden Fahrzeugtypen und unserer Dienstleistungen. Es erfüllt uns mit Stolz, dass wir mit unseren vollelektrischen Stadtbussen zu einem lokal emissionsfreien und geräuscharmen ÖV und damit zu einer noch lebenswerteren Stadt Basel beitragen können.»

Vergabe des Generalplaners für den Neubau der Garage Rank

Für die Umstellung auf E-Busse muss neben der Beschaffung der Fahrzeuge die Garage Rank neu gebaut werden. Die BVB hat nach einer öffentlichen Ausschreibung die Firma Itten+Brechbühl AG als Generalplaner beauftragt.

Elektro-Normalbus
– Hersteller/Lieferant: Daimler AG/Evobus AG
– Typ: eCitaro, Normalbus
– Masse: Länge: 12,14 m, Breite: 2,55 m, Höhe: 3,50 m
– Leergewicht: 14’372 kg
– Maximales Gesamtgewicht: 18’520 kg
– Anzahl Fahrgäste: 31 Sitzplätze, 30 Stehplätze, 2 Rollstuhlplätze
– Anzahl Türen: 3 Doppeltüren
– Anzahl Batterien: 10 Batteriemodule mit einer Kapazität von 330 kWh
– Ladesystem: Die Ladung erfolgt über einen Pantographen auf dem Dach an einer Ladestation mit einer Ladeleistung von 300 kW.
– Reichweite: 120 – 220 km, abhängig von klimatischen Bedingungen, Topografie und Anzahl Fahrgäste
– Kosten pro Bus: ca. 780’000 CHF (Grundpreis ohne Ausstattungsoptionen)

Hinweis: Diese Angaben beziehen sich auf die Grundausstattung des Fahrzeugs. Die genaue Ausstattung wird voraussichtlich im Spätsommer 2021 definitiv festgelegt.
Elektro-Gelenkbus
– Hersteller/Lieferant: Daimler AG/Evobus AG
– Typ: eCitaro G, Gelenkbus
– Masse: Länge: 18,13 m, Breite: 2,55 m, Höhe: 3,50 m
– Leergewicht: 20’022 kg
– Maximales Gesamtgewicht: 28’998 kg
– Anzahl Fahrgäste: 41 Sitzplätze, 89 Stehplätze, 2 Rollstuhlplätze
– Anzahl Türen: 4 Doppeltüren
– Anzahl Batterien: 5 Batteriemodule mit einer Kapazität von 495 kWh
– Reichweite: 140 – 260 km, abhängig von klimatischen Bedingungen, Topografie und Anzahl Fahrgäste
– Ladesystem: Die Ladung erfolgt über einen Pantographen auf dem Dach an einer Ladestation mit einer Ladeleistung von 300 kW.
– Kosten pro Bus: ca. 945’000 CHF (Grundpreis ohne Ausstattungsoptionen)

Hinweis: Diese Angaben beziehen sich auf die Grundausstattung des Fahrzeugs. Die genaue Ausstattung wird voraussichtlich im Spätsommer 2021 definitiv festgelegt.
Elektro-Doppelgelenkbus
– Hersteller: Hess AG
– Typ: Ligh Tram® 25 OPP
– Masse: Länge: 24,37 m, Breite: 2,55 m, Höhe: 3,41 m
– Leergewicht: 25’274 kg
– Maximales Gesamtgewicht: 39’282 kg
– Anzahl Fahrgäste: 44 Sitzplätze, 162 Stehplätze, 2 Rollstuhlplätze
– Anzahl Türen: 4 Doppeltüren und 1 Einzeltür
– Anzahl Batterien: 2 Module mit einer Kapazität von 132 kWh (Aktuell wird eine Erweiterung der Batteriekapazität auf 466 kWh geprüft)
– Ladesystem: Die Ladung erfolgt über einen Pantographen auf dem Dach an einer Ladestation mit einer Ladeleistung von 450 kW.
– Batteriereichweite: 25 – 45 km mit der Batteriekapazität 132 kWh (erweiterbar auf 85 – 160 km mit der Batteriekapazität 466 kWh), abhängig von klimatischen Bedingungen, Topografie und Anzahl Fahrgäste
– Kosten pro Bus: ca. 1’630’000 CHF (Grundpreis ohne Ausstattungsoptionen)

Hinweis: Diese Angaben beziehen sich auf die Grundausstattung des Fahrzeugs. Die genaue Ausstattung wird voraussichtlich im Spätsommer 2021 definitiv festgelegt.
Hess erhält Zuschlag für Elektrobusse aus Basel
Nach den erfolgreichen Auftragszuschlägen aus Brisbane, Winterthur und Zürich gewinnt der Schweizer Busbauer Hess auch einen Teil der internationalen Ausschreibung für Elektrobusse der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB).

Die Buslinie 50 in Basel (Bahnhof SBB nach Euroairport) weist ein stetig steigendes Fahrgastaufkommen auf und ist in den letzten Jahren deutlich an ihre Kapazitätsgrenzen gestossen. Auf die gestiegene Nachfrage wurde mit Taktverdichtungen reagiert. Mittlerweile sind weitere Taktverdichtungen aber nicht mehr möglich, weil sonst die Gefahr besteht, dass sich die Busse wechselseitig behindern. Die gefundene Lösung stammt aus der Elektrobusfamilie von Hess: LighTram® 25OPP. Dieser Elektrobustyp ist mit seinen 25 Metern circa sechs Meter länger als die bisher eingesetzten Dieselbusse und bieten dementsprechend Platz für mehr Fahrgäste, mehr Platz für Gepäck sowie grosszügige Aufenthaltsflächen für Kinderwagen oder mobilitätseingeschränkte Fahrgäste. Die Flotte von acht bestellten Fahrzeugen für die Flughafenlinie, kann später für den Einsatz auf anderen nachfragestarken BVB-Linien noch wachsen.

Mit attraktivem Design, geräumigen Stehflächen bei allen Türen und ergonomischen Fahrerarbeitsplätzen bringt die Elektrobusfamilie Ligh Tram® von Hess neue Dimensionen im Bereich des reifenbasierten Personentransports. Entsprechend können mehr Passagiere befördert werden als mit herkömmlichen Elektrobussen. Bei Bedarf können die Fahrzeuge an der Endhaltestelle nach dem Prinzip OPP (Opportunity charging) nachgeladen werden.

Was bei Hess 1940 mit dem Bau der ersten elektrisch angetriebenen Busse begann, entwickelte sich zu einem weltweit führenden Unternehmen bei Elektrobussen von 10,7m bis 24.7m. Heute werden täglich hunderttausende von Fahrgästen in Hess-Elektrobussen transportiert.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleBVB / Hess
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel