WASCOSA führte Tagung zum Thema „Telematik am Güterwagen“ durch

Jeder spricht davon, WASCOSA tut etwas dafür – und zwar für intelligente Güterwagen: Der WASCOSA Asset Intelligence Day zum Thema „Wie kann ich den Schienentransport intelligenter machen – Telematik am Güterwagen“ stiess mit über 300 Teilnehmenden aus 17 Ländern auf grosse Resonanz. Die branchenbezogenen Referate wurden abgerundet durch eine integrierte Marktplatzveranstaltung mit zahlreichen namhaften Anbietern von Telematiksystemen aus Europa und Nordamerika sowie einem neutralen Anbieter einer offenen und universellen Telematik-Plattform für Strasse und Schiene.

WASCOSA
Jeder spricht davon, WASCOSA tut etwas dafür – und zwar für intelligente Güterwagen: Der WASCOSA Asset Intelligence Day zum Thema „Wie kann ich den Schienentransport intelligenter machen – Telematik am Güterwagen“ stiess mit über 300 Teilnehmenden aus 17 Ländern auf grosse Resonanz. Die branchenbezogenen Referate wurden abgerundet durch eine integrierte Marktplatzveranstaltung mit zahlreichen namhaften Anbietern von Telematiksystemen aus Europa und Nordamerika sowie einem neutralen Anbieter einer offenen und universellen Telematik-Plattform für Strasse und Schiene. „WASCOSA führte Tagung zum Thema „Telematik am Güterwagen“ durch“ weiterlesen

WASCOSA: „Structure follows strategy“

Im Zuge der Neupositionierung der WASCOSA AG wird die Organisationsstruktur angepasst. Damit werden beste Voraussetzungen geschaffen, den eingeschlagenen Weg des Anbieters von Güterwagensystemen noch konsequenter weiterzugehen.

WASCOSA
Im Zuge der Neupositionierung der WASCOSA AG wird die Organisationsstruktur angepasst. Damit werden beste Voraussetzungen geschaffen, den eingeschlagenen Weg des Anbieters von Güterwagensystemen noch konsequenter weiterzugehen. „WASCOSA: „Structure follows strategy““ weiterlesen

VCI Responsible-Care-Wettbewerb 2015: Grillo-Werke gewinnt mit WASCOSA safe tank car®-Design den 1. Preis

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI), Landesverband Nordrhein-Westfalen, hat drei Unternehmen für herausragende Projekte zur Transportsicherheit prämiert. Mit dem ersten Platz ausgezeichnet wurde die Grillo-Werke AG in Duisburg mit dem WASCOSA safe tank car®-Design. Mit diesem revolutionären Wagendesign zeigte das Duisburger Unternehmen bereits vor rund fünf Jahren ihr Responsible-Care-Engagement und setzte damit neue Massstäbe an die Sicherheit für Druckgaskesselwagen.

WASCOSA
WASCOSA safe tank carDer Verband der Chemischen Industrie (VCI), Landesverband Nordrhein-Westfalen, hat drei Unternehmen für herausragende Projekte zur Transportsicherheit prämiert. Mit dem ersten Platz ausgezeichnet wurde die Grillo-Werke AG in Duisburg mit dem WASCOSA safe tank car®-Design. Mit diesem revolutionären Wagendesign zeigte das Duisburger Unternehmen bereits vor rund fünf Jahren ihr Responsible-Care-Engagement und setzte damit neue Massstäbe an die Sicherheit für Druckgaskesselwagen. „VCI Responsible-Care-Wettbewerb 2015: Grillo-Werke gewinnt mit WASCOSA safe tank car®-Design den 1. Preis“ weiterlesen

WASCOSA präsentierte zahlreiche Innovationen an der transport logistic 2015

Auch WASCOSA war wieder dabei, als sich das „Who’s who“ der Branche vom 5. bis zum 8. Mai 2015 zur weltweit grössten Messe für Transport und Logistik in München traf. Auf dem Freigelände Block 704/6, Gleis 3/3 präsentierte Europas erster Anbieter von Güterwagensystemen unter dem diesjährigen Messemotto „Future next Exit“ einmal mehr Innovationen aus der jüngsten Erweiterung der Wagenflotte sowie Dienstleistungsinnovationen im Zusammenhang mit der neuen Positionierung als Europas erster Anbieter von Güterwagensystemen.

WASCOSA / Jürg D. Lüthard
WASCOSA Schuettgutwagen Tagnpps mit SchwenkdachAuch WASCOSA war wieder dabei, als sich das „Who’s who“ der Branche vom 5. bis zum 8. Mai 2015 zur weltweit grössten Messe für Transport und Logistik in München traf. Auf dem Freigelände Block 704/6, Gleis 3/3 präsentierte Europas erster Anbieter von Güterwagensystemen unter dem diesjährigen Messemotto „Future next Exit“ einmal mehr Innovationen aus der jüngsten Erweiterung der Wagenflotte sowie Dienstleistungsinnovationen im Zusammenhang mit der neuen Positionierung als Europas erster Anbieter von Güterwagensystemen. „WASCOSA präsentierte zahlreiche Innovationen an der transport logistic 2015“ weiterlesen

SBB Cargo auf der transport logistic 2015: Ganz im Zeichen der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels

Die für den 11. Dezember 2016 geplante Inbetriebnahme des längsten Eisenbahntunnels der Welt ist das zentrale Thema des Auftritts von SBB Cargo auf der transport logistic 2015 in München. Gemeinsam mit mehreren Partnern präsentiert sich die Schweizer Güterbahn auf dem Freigelände (FGL 804/1) unter dem Motto „SwissMovers – Bewegen die Schweiz“.

erstellt am 15. April 2015 @ 22:35 Uhr
SBB CFF FFS Cargo
Gotthard Basistunnel Testzug SBB CargoDie für den 11. Dezember 2016 geplante Inbetriebnahme des längsten Eisenbahntunnels der Welt ist das zentrale Thema des Auftritts von SBB Cargo auf der transport logistic 2015 in München. Gemeinsam mit mehreren Partnern präsentiert sich die Schweizer Güterbahn auf dem Freigelände (FGL 804/1) unter dem Motto „SwissMovers – Bewegen die Schweiz“. „SBB Cargo auf der transport logistic 2015: Ganz im Zeichen der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels“ weiterlesen

WASCOSA setzt Wachstumspfad fort

WASCOSA hat gemeinsam mit privaten Investitionspartnern mit Wirkung vom 1. Januar 2015 die Wagenflotte der RBS Asset Finance Europe Limited erworben.

WASCOSA
WASCOSA RBS SNCF FretWASCOSA hat gemeinsam mit privaten Investitionspartnern mit Wirkung vom 1. Januar 2015 die Wagenflotte der RBS Asset Finance Europe Limited erworben. „WASCOSA setzt Wachstumspfad fort“ weiterlesen

WASCOSA feiert 50-Jahr-Jubiläum mit 400 Teilnehmenden am WASCOSA Future Day

2014 ist für WASCOSA ein besonderes Jahr: WASCOSA kann sein fünfzigjähriges Bestehen feiern. Nebst einem Blick zurück bot das Highlight des Jubiläums, die Tagung WASCOSA Future Day zum Thema Trends und Perspektiven des Schienengüterverkehrs, auch einen Blick in die Zukunft. Der WASCOSA Future Day mit hochkarätigen Denkern und Machern unserer Zeit fand am Donnerstag, 11. September 2014 im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern statt. Die branchenbezogenen Referate wurden abgerundet durch den deutschen Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx, der zum Thema «Die Macht der Megatrends und die Zukunft von Mobilität und Transport» referierte. Gekrönt wurde der WASCOSA Future Day mit dem Referat «Grenzen sprengen und neue Wege gehen» von Bertrand Piccard, dem Schweizer Wissenschaftler, Pionier und Abenteurer, der als erster Mensch die Erde in einem Ballon umrundete. Die Tagung stiess auf grosse Resonanz und wurde von rund 400 Teilnehmenden aus der Branche aus 15 Ländern besucht.

erstellt am 13. September 2014 @ 12:28 Uhr
WASCOSA / Historischen Eisenbahn Gesellschaft
WASCOSA 50 Jahre2014 ist für WASCOSA ein besonderes Jahr: WASCOSA kann sein fünfzigjähriges Bestehen feiern. Nebst einem Blick zurück bot das Highlight des Jubiläums, die Tagung WASCOSA Future Day zum Thema Trends und Perspektiven des Schienengüterverkehrs, auch einen Blick in die Zukunft. Der WASCOSA Future Day mit hochkarätigen Denkern und Machern unserer Zeit fand am Donnerstag, 11. September 2014 im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern statt. Die branchenbezogenen Referate wurden abgerundet durch den deutschen Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx, der zum Thema «Die Macht der Megatrends und die Zukunft von Mobilität und Transport» referierte. Gekrönt wurde der WASCOSA Future Day mit dem Referat «Grenzen sprengen und neue Wege gehen» von Bertrand Piccard, dem Schweizer Wissenschaftler, Pionier und Abenteurer, der als erster Mensch die Erde in einem Ballon umrundete. Die Tagung stiess auf grosse Resonanz und wurde von rund 400 Teilnehmenden aus der Branche aus 15 Ländern besucht. „WASCOSA feiert 50-Jahr-Jubiläum mit 400 Teilnehmenden am WASCOSA Future Day“ weiterlesen

Internationales VAP-Forum Güterwagen in Zürich: Transport von Gefahrgütern zurück auf die Strasse

Über 120 Vertreter der verladenden Wirtschaft, der Politik und der Behörden aus ganz Europa liessen sich am 13. Mai 2014 in Zürich von hochkarätigen Referenten aus sechs europäischen Ländern über aktuelle Fragen des Güterverkehrs auf der Schiene informieren. Auch der Güterverkehr auf der Schiene ist heute international. Dabei sind Gefahrguttransporte auf der Schiene grundsätzlich notwendig und sicher. Doch sei seit dem Unglück von Viareggio eine Verlagerung des Transportes von Gefahrgütern von der Schiene zurück auf die Strasse in vollem Gange, lautete einer der Kernbotschaften an der internationalen Tagung des VAP Verband der verladenden Wirtschaft. Der Einzelwagenverkehr sei flexibel und engmaschig und somit die richtige Antwort auf die Anforderungen des italienischen Marktes, der durch viele Transportkunden mit relativ kleinen Mengen gekennzeichnet ist. Allerdings werde mit Sorge betrachtet, dass die privaten Eisenbahnverkehrsunternehmungen (EVU) nicht nur gegen Dumpingpreise und staatliche Unterstützung des LKW ankämpfen müssten, sondern auch über 350 private Anschlussgleise und Terminals in den letzten 3 Jahren geschlossen worden seien. Darüber hinaus habe der italienische Infrastrukturbetreiber (RFI) im Jahr 2013 entschieden, Rangierservices nicht mehr anzubieten. Die privaten EVUs antworteten auf diese Schlechterstellung des Schienengüterverkehrs mit innovativen Lösungen, vor allem mit der Etablierung von eigenen „Railports“ und der verbesserten Transportinformationen für den Kunden.

VAP Verband der verladenden Wirtschaft
Über 120 Vertreter der verladenden Wirtschaft, der Politik und der Behörden aus ganz Europa liessen sich am 13. Mai 2014 in Zürich von hochkarätigen Referenten aus sechs europäischen Ländern über aktuelle Fragen des Güterverkehrs auf der Schiene informieren. Auch der Güterverkehr auf der Schiene ist heute international. Dabei sind Gefahrguttransporte auf der Schiene grundsätzlich notwendig und sicher. Doch sei seit dem Unglück von Viareggio eine Verlagerung des Transportes von Gefahrgütern von der Schiene zurück auf die Strasse in vollem Gange, lautete einer der Kernbotschaften an der internationalen Tagung des VAP Verband der verladenden Wirtschaft. Der Einzelwagenverkehr sei flexibel und engmaschig und somit die richtige Antwort auf die Anforderungen des italienischen Marktes, der durch viele Transportkunden mit relativ kleinen Mengen gekennzeichnet ist. Allerdings werde mit Sorge betrachtet, dass die privaten Eisenbahnverkehrsunternehmungen (EVU) nicht nur gegen Dumpingpreise und staatliche Unterstützung des LKW ankämpfen müssten, sondern auch über 350 private Anschlussgleise und Terminals in den letzten 3 Jahren geschlossen worden seien. Darüber hinaus habe der italienische Infrastrukturbetreiber (RFI) im Jahr 2013 entschieden, Rangierservices nicht mehr anzubieten. Die privaten EVUs antworteten auf diese Schlechterstellung des Schienengüterverkehrs mit innovativen Lösungen, vor allem mit der Etablierung von eigenen „Railports“ und der verbesserten Transportinformationen für den Kunden. „Internationales VAP-Forum Güterwagen in Zürich: Transport von Gefahrgütern zurück auf die Strasse“ weiterlesen

Operative Geschäftsführung von WASCOSA geht in neue Hände

Die WASCOSA AG, der fortschrittlichste Vermieter von Güterwagen in Europa, will mit einer personellen Neuausrichtung der operativen Geschäftsführung die erfolgreiche Expansion und Weiterentwicklung des Unternehmens fortsetzen. Philipp Müller, der das Schweizer Familienunternehmen seit über 20 Jahren leitet, gibt die operative Geschäftsführung per Mitte April 2014 in neue Hände. Künftig wird er sich auf die strategische Weiterentwicklung von WASCOSA konzentrieren.

WASCOSA
WASCOSA Philipp Mueller Peter BalzerDie WASCOSA AG, der fortschrittlichste Vermieter von Güterwagen in Europa, will mit einer personellen Neuausrichtung der operativen Geschäftsführung die erfolgreiche Expansion und Weiterentwicklung des Unternehmens fortsetzen. Philipp Müller, der das Schweizer Familienunternehmen seit über 20 Jahren leitet, gibt die operative Geschäftsführung per Mitte April 2014 in neue Hände. Künftig wird er sich auf die strategische Weiterentwicklung von WASCOSA konzentrieren. „Operative Geschäftsführung von WASCOSA geht in neue Hände“ weiterlesen

CEFIC übernimmt Teile des WASCOSA safe tank car®-Designs

Der Europäische Verband der Chemischen Industrie, die CEFIC, hat am 30. August 2013 eine neue Fassung seiner Empfehlungen für den Bau von Kesselwagen zum Transport von chemischen Produkten und Flüssiggasen veröffentlicht. Neben anderen, die Sicherheit erhöhenden Massnahmen wie etwa der Ausrüstung mit Crashpuffern wird neu von der CEFIC auch das von WASCOSA entwickelte Wagenuntergestell mit zwei Übergangsbühnen empfohlen. Dieses erstmals 2010 mit dem WASCOSA safe tank car® vorgestellte Konzept bietet dem Betriebspersonal an beiden Wagenenden einen sicheren Standplatz. Heute befinden sich bereits mehr als 700 WASCOSA safe tank car®-Wagen in der Auslieferung oder im Einsatz in der Chemischen wie auch Petrochemischen Industrie.

WASCOSA
WASCOSA safe tank carDer Europäische Verband der Chemischen Industrie, die CEFIC, hat am 30. August 2013 eine neue Fassung seiner Empfehlungen für den Bau von Kesselwagen zum Transport von chemischen Produkten und Flüssiggasen veröffentlicht. Neben anderen, die Sicherheit erhöhenden Massnahmen wie etwa der Ausrüstung mit Crashpuffern wird neu von der CEFIC auch das von WASCOSA entwickelte Wagenuntergestell mit zwei Übergangsbühnen empfohlen. Dieses erstmals 2010 mit dem WASCOSA safe tank car® vorgestellte Konzept bietet dem Betriebspersonal an beiden Wagenenden einen sicheren Standplatz. Heute befinden sich bereits mehr als 700 WASCOSA safe tank car®-Wagen in der Auslieferung oder im Einsatz in der Chemischen wie auch Petrochemischen Industrie. „CEFIC übernimmt Teile des WASCOSA safe tank car®-Designs“ weiterlesen