Start Schlagwörter Cargo sous terrain

Schlagwort: Cargo sous terrain

3D_Simulation_3_Lift

VAP und Cargo Forum Schweiz begrüssen die Idee eines unterirdischen Beförderungssystems

VAP Verband der verladenden Wirtschaft und Cargo Forum Schweiz begrüssen die Idee eines unterirdischen Beförderungssystems als Ergänzung ...
CST-Fahrzeug_futuristisch_2

Vernehmlassung zum Bundesgesetz über den unterirdischen Gütertransport: VCS sieht in Cargo Sous Terrain eine...

Der VCS begrüsst die Idee einer unterirdischen Gütertransportbahn als ein alternatives, klimafreundliches Gütertransportsystem.
CST-Fahrzeug_futuristisch_3

Infra Suisse befürwortet Cargo sous terrain

Infra Suisse befürwortet das Bundesgesetz über den unterirdischen Gütertransport. Es bildet die Grundlage für das Projekt «Cargo sous ...
3D_Simulation_5_Gesamtsystem

Der VöV steht Cargo sous terrain kritisch gegenüber [aktualisiert]

Derzeit läuft die Vernehmlassung zu Cargo sous terrain (CST). Der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) steht diesem Projekt kritisch ...
CST-Fahrzeug_futuristisch_3

Bundesrat eröffnet Vernehmlassung für unterirdisches Gütertransportsystem Cargo sous terrain [aktualisiert]

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 3. April 2019 die Vernehmlassung zu einem Bundesgesetz über den unterirdischen Gütertransport ...
CST-Fahrzeug_futuristisch_3

Cargo sous terrain: Bundesrat erteilt Auftrag für Vernehmlassungsvorlage

Der Bundesrat will eine Vernehmlassung zu Cargo sous terrain (CST) einleiten. Er hat das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) an seiner Sitzung vom 28. September 2018 daher beauftragt, bis Ende 2018 ein Bundesgesetz über unterirdische Gütertransportanlagen zu erarbeiten. Bei Cargo sous terrain handelt es sich um ein Gesamtlogistiksystem, das einen automatisierten, unterirdischen Transport von Paletten und Behältern erlaubt.
CST-Fahrzeug_futuristisch_3

Cargo sous terrain mobilisiert 100 Millionen Franken

Schweizerische und internationale Firmen haben ihr Commitment zugunsten von Cargo sous terrain (CST) zugesichert, unter der Voraussetzung, dass das entsprechende Bundesgesetz in Kraft tritt. CST erfüllt somit die Vorgaben des Bundes, das Interesse der Privatwirtschaft an der Realisierung nachzuweisen. Eine Delegation von CST hat heute Bundesrätin Doris Leuthard die Roadmap für die kommende Projektphase bei der Entwicklung des Logistiknetzwerks vorgestellt. Diese beinhaltet einen Finanzierungsplan von 100 Millionen Franken Eigenkapital, mehrheitlich aus der Schweiz, um die Baubewilligung für das erste Teilstück von Härkingen nach Zürich zu erhalten.
CST-Fahrzeug_futuristisch_3

Coop, Migros, Mobiliar und Helvetia investieren in die Baubewilligungsphase von Cargo sous terrain

Cargo sous terrain präsentiert erste Investoren für die Baubewilligungsphase der ersten Teilstrecke von Härkingen-Niederbipp nach Zürich. Aus der Versicherungsbranche investieren die Mobiliar und Helvetia Versicherungen, mit Coop und Migros beteiligen sich die beiden grössten Schweizer Detailhändler. Die zugesagten Investitionen betragen gesamthaft 22,5 Millionen Franken.
CST-Fahrzeug_futuristisch_1

Cargo sous terrain erreicht Meilenstein mit Gründung der Aktiengesellschaft

Der Förderverein Cargo sous terrain (CST) ist heute in eine Aktiengesellschaft umgewandelt worden. Die bisherigen Vereinsmitglieder werden zu Aktionären, darunter auch alle Hauptträger des Vereins. Die Hauptaktionäre bilden neu den Verwaltungsrat der CST AG, die alle Geschäfte des Förderereins übernimmt. Die Konstituierung als AG ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung dieses schweizerischen Jahrhundertprojekts.
CST-Fahrzeug_futuristisch_3

Bundesrat legt weiteres Vorgehen für Projekt „Cargo sous terrain“ fest

Der Bundesrat hat am 23. November 2016 vom Stand des Projekts "Cargo sous terrain" (CST) Kenntnis genommen und das weitere Vorgehen festgelegt. Er ist bereit, das Projekt für ein neuartiges, unterirdisches Gütertransportsystem mit einem Spezialgesetz zu unterstützen, falls bestimmte Bedingungen erfüllt werden. Eine finanzielle Beteiligung des Bundes schliesst der Bundesrat aus.

X