Appenzell: Einbau Stahlbrücke bei Überführung Weissbadstrasse

Die Stahlbrücke an der Weissbadstrasse in Appenzell der Appenzeller Bahnen (AB) hat ihre Lebensdauer erreicht und muss saniert werden. Die im Juli ausgebaute Überführung wird nun in der Nacht vom 21. auf den 22. Oktober 2021 wieder eingebaut.

Anfangs Juli wurde die Überführung an der Weissbadstrasse bei unterbrochenem Bahnbetrieb mit einem Kran herausgehoben und zur Restaurierung nach Jona SG abtransportiert. Zur Weiterführung des Bahnbetriebs bauten die Projektverantwortlichen in derselben Nacht eine Hilfsbrücke ein. Die Firma Schneider Stahlbau AG stellte die Fachwerkbrücke in den vergangenen vier Monaten instand. Nun ist sie wieder einsatzbereit und wird in der Nacht auf den 22. Oktober 2021 eingebaut.

Minutiös geplanter Ablauf

Für einen reibungslosen Ablauf der Bauarbeiten ist eine genaue Planung im Voraus nötig. Die sanierte Stahlbrücke wird am Donnerstag, 21. Oktober 2021, mit dem Lastwagen nach Appenzell transportiert. Um 21:30 Uhr hebt ein Kran der Emil Egger AG die Hilfsbrücke heraus und transportiert diese ab. In der Nacht um 03:00 Uhr platziert derselbe Kran die sanierte Stahlbrücke von 17.9 Tonnen an ihren Ursprungsort zurück. Abschliessend sind Gleisarbeiten durch den Baudienst der AB nötig. Ab Freitag, 22. Oktober 2021 um 15:00 Uhr fahren die Züge wieder gemäss regulärem Fahrplan.

Projekt als Teil der Sanierung Sitterviadukt Appenzell

Die Überführung Weissbadstrasse gehört zum Sitterviadukt Appenzell. Die Planungen für die Sanierung der zweiten Stahlbrücke und des Gewölbeviadukts laufen. Aufgrund des schlechten Zustandes der Überführung Weissbadstrasse wurde diese Sanierung zeitlich vorgezogen.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleAB
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben:

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel