Die VBZ beschaffen 40 weitere Flexity-Trams [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 10. Dezember 2020 veröffentlicht.

Der Verkehrsrat des ZVV sowie der Stadtrat von Zürich haben grünes Licht für die Beschaffung von 40 zusätzlichen Flexity-Trams von Bombardier im Umfang von 195 Millionen Franken gegeben. Die Inbetriebnahme dieser Optionsfahrzeuge ist bis 2027 vorgesehen.

Die Auslieferung von 70 Trams des Typs «Flexity» an die VBZ sollte im 3. Quartal 2024 abgeschlossen sein. Dies entspricht dem Grundauftrag, den die VBZ und Bombardier im 2017 miteinander abgeschlossen haben. Der Verkehrsrat des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) sowie der Stadtrat haben nun der Beschaffung von 40 Flexity-Optionsfahrzeugen zugestimmt. Lieferung und Inbetriebnahme erfolgen somit zwischen 2025 und voraussichtlich 2027. Die Optionsfahrzeuge entsprechen dem bereits heute feststehenden Fahrzeugbedarf aufgrund der erwarteten Nachfragesteigerung sowie den Angebotsentwicklungen im Rahmen des Fahrplanverfahrens. Durch die nahtlose Auslieferung der Fahrzeuge des Grundauftrages sowie der Optionsfahrzeuge kann Bombardier die Baugleichheit aller Komponenten mit ihren Sublieferanten sicherstellen. Die Optionsfahrzeuge werden wie die Fahrzeuge des Grundauftrags mit einer verdichteten Kadenz von rund 17 Fahrzeugen pro Jahr produziert und ausgeliefert.

Optionseinlösung erfolgt aufgrund Vergabe von 2016

Die Optionseinlösung dieser ersten Tranche von 40 Fahrzeugen in der Höhe von 195 Millionen Franken inklusive Mehrwertsteuer erfolgt aufgrund der Vergabe von 2016 an Bombardier. Neben dem Grundauftrag von 70 Fahrzeugen umfasste diese die Option für die Lieferung von 70 zusätzlichen Trams einschliesslich Ersatzteilen. Wie bei den 70 Fahrzeugen des Grundauftrags gelten für die 40 Optionsfahrzeuge der Festpreis gemäss Ausschreibung, die Abrechnungswährung in Schweizer Franken und die Teuerungsanpassung gemäss Schweizer Indizes. Der Preis für die 40 Optionsfahrzeuge bewegt sich damit im Kostenrahmen der Vergabe von 2016.

Erstes Flexity hat Betriebserprobung erfolgreich bestanden

Das erste Zürcher Flexity mit der Nummer 4001 hat die 25-tägige Betriebserprobung erfolgreich bestanden und fährt vorerst weiterhin auf den Linien 11 und 4. Das Flexity 4002 ist momentan ebenfalls in der Betriebserprobung. Für die weiteren Fahrzeuge 4003, 4004 und 4005 startete die Betriebserprobung im Dezember.

Ausblick

Die VBZ und die Lieferantin Bombardier rechnen trotz der schwierigen Umstände in Zusammenhang mit Covid-19 weiterhin damit, dass bis Ende 2020 8 der geplanten 10 Fahrzeuge abgeliefert werden können. 2021 kommen 17 weitere Flexity dazu, dies unter dem Vorbehalt von nicht absehbaren Covid-19-Entwicklungen.

Auswirkungen auf den Fahrplan

Mit der schrittweisen Inverkehrsetzung der Flexity wird sich in den nächsten Monaten auch die angespannte Fahrzeugsituation wieder etwas entspannen. Der Ende November 2019 eingeführte Überbrückungsfahrplan behält vorerst weiterhin seine Gültigkeit. Die VBZ planen eine Rückkehr zum Normalfahrplan, sobald es die Fahrzeugsituation erlaubt. Nach aktuellem Stand dürfte dies im Sommer 2021 der Fall sein. Ausnahme ist die Tramlinie 15, die bereits ab dem kommenden Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 wieder im 7,5-Minuten-Takt verkehrt.

Medienmitteilung von Bombardier: Von den VBZ den Zuschlag für 40 weitere Flexity-Trams erhalten
Der weltweit führende Mobilitätsanbieter Bombardier Transportation und die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) haben einen Vertrag über 40 zusätzliche Bombardier Flexity Niederflur-Trams für Zürich unterzeichnet. Dies ist ein Teil einer Option aus dem Vertrag, den Bombardier von den VBZ im März 2017 für 70 Flexity-Trams mit einer Option auf weitere 70 erhalten hat. Die Option für 40 weitere Trams hat einen Wert von rund 172 Millionen Schweizer Franken (160 Millionen Euro, 194 Millionen US-Dollar), exklusiv Mehrwertsteuer.

«Ich freue mich sehr, dass wir nun 40 zusätzliche Flexity-Trams bestellen können, da der öffentliche Verkehr mit dem Bevölkerungswachstum und neuen Angeboten in Zürich weiter wachsen wird. Mehr als 50 Prozent der Zürcherinnen und Zürcher besitzen kein Auto. Damit dieser Anteil so hoch bleibt, muss das Angebot für unsere Kundinnen und Kunden attraktiv sein. Dazu trägt das neue Flexity-Tram wesentlich bei», sagte Dr. Guido Schoch, Direktor der VBZ (Verkehrsbetriebe Zürich).

«Die Bestellung von 40 weiteren Flexity Trams für Zürich ist die beste Bestätigung, die wir von unserem Kunden VBZ erhalten konnten. Diese formschönen, innovativen Niederflur-Trams auf dem neuesten Stand der Technik erfüllen die höchsten Standards in Bezug auf Sicherheit, Umweltverträglichkeit, Energieverbrauch, Zugänglichkeit, Vibrations- und Lärmemissionen und werden der wachsenden Bevölkerung Zürichs auf Jahre hinaus einen sicheren und komfortablen Transport bieten», sagte Stéphane Wettstein, Geschäftsführer Schweiz bei Bombardier Transportation.

Das erste Flexity Tram der neuen VBZ-Flotte, Fahrzeugnummer 4001, wurde im November 2019 für Tests auf dem Zürcher Netz in die Schweiz geliefert und nahm im Oktober 2020 den Fahrgastbetrieb auf.

Ebenfalls im Jahr 2020 gewann die Flexity Zürich Tram den renommierten internationalen Red Dot Design Award für Produktdesign. Laut der Jury «beeindruckt Flexity Zürich durch eine gelungene Mischung aus Retro-Elementen, die eine direkte Verbindung zur Stadt schaffen, einem freundlichen Innendesign und modernster Technologie». Das Aussen- und Innendesign wurde gemeinsam von der Designagentur Milani, Bombardier und der VBZ entwickelt.

Auf der Aussenseite sorgt das 100-prozentige Niederflurfahrzeug dafür, dass die Türen der Tram mit den Bahnsteig-Höhen übereinstimmen, um das Ein- und Aussteigen zu erleichtern. In Kombination mit breiteren Türen erleichtern die Niederflurtrams zudem die Zugänglichkeit für Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität. Die regenerative Bremsung erhöht die Energieeffizienz dieser Trams, und das Hinderniserkennungs-Assistenzsystem (ODAS) von Bombardier sorgt für ein neues Sicherheitsniveau.

Im Innenraum bieten die neuen Trams 20 Prozent mehr Fahrgastkapazität als die derzeit eingesetzten. Die geräumigen, komfortablen Innenräume haben ein offenes Design, um den Fahrgastfluss zu verbessern, und ausgewiesene Bereiche bieten sowohl Fahrgästen im Rollstuhl als auch Reisenden mit Kinderwagen oder Gepäck bequem Platz. Dynamische Fahrpläne und dynamische Fahrgastinformationen in der Tram stellen sicher, dass die Fahrgäste während ihrer gesamten Reise stets die neuesten Reiseinformationen erhalten.

Die Flexity-Trams von Bombardier sind bereits in Basel und Zürich in der Schweiz im Einsatz und weltweit bekannt für ihre Betriebssicherheit, ihr attraktives Design und ihre verbesserten Sicherheitsmerkmale. Mehr als 5000 Strassen- und Stadtbahnen von Bombardier wurden bestellt oder sind bereits erfolgreich in Städten auf der ganzen Welt im Einsatz.

Links

Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel