Münsingen: Bahnhof wegen Gasereignis grossräumig abgesperrt

In Münsingen ist es am Donnerstagabend, 10. Dezember 2020 zu einem Gasereignis gekommen. Bei einem Güterwagen war aufgrund eines undichten Verschlusses Gas ausgetreten. Der Bahnverkehr war für mehrere Stunden unterbrochen. Aus Sicherheitsgründen wurde der Bahnhof grossräumig abgesperrt. Der Lokführer musste zur Kontrolle ins Spital gebracht werden.

Die Meldung zu einem Gasereignis am Bahnhof Münsingen ging bei der Kantonspolizei Bern um kurz vor 20:00 Uhr ein. Der Meldung waren Feststellungen eines starken Gasgeruchs in Spiez vorausgegangen, der mit einem Güterzug in Verbindung gebracht werden konnte, der von Italien herkommend in Richtung Bern unterwegs gewesen war. Der Güterzug wurde daraufhin in Münsingen angehalten. Aus Sicherheitsgründen wurde der Bahnverkehr unterbrochen und der Bahnhof grossräumig abgesperrt.

Die Angehörigen der Berufsfeuerwehr von Schutz und Rettung Bern und der Feuerwehr Münsingen stellten einen undichten Verschluss beim betroffenen Güterwagen fest. Es gelang ihnen in der Folge diesen zu schliessen. Der Lokführer wurde mit der Ambulanz zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Der Bahnverkehr zwischen Bern und Thun musste für mehr als drei Stunden unterbrochen werden. In dieser Zeit wurden Ersatzbusse eingesetzt. Der Bahnhof Münsingen wurde ebenfalls für mehrere Stunden grossräumig abgesperrt. Davon waren Bahnhofplatz, Busbahnhof, Unterführung Schlossstrasse, Alte Bahnhofstrasse und Dorfmattweg betroffen.

Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel