Daniel Schafer wird CEO der BLS

Der CEO von Energie Wasser Bern wechselt zur BLS und übernimmt im Herbst die Leitung des Berner Verkehrsunternehmens. Der interimistische CEO Dirk Stahl wird sein Stellvertreter und wieder vollamtlich die BLS Cargo AG leiten.

Der Verwaltungsrat der BLS hat gestern Daniel Schafer zum neuen CEO der BLS AG gewählt. Daniel Schafer wird sein Amt voraussichtlich am 1. September 2021 antreten. Nach dem Rücktritt des damaligen CEO Bernard Guillelmon per Oktober 2020 hatte der Verwaltungsrat die Stelle neu ausgeschrieben.

Mit dem Amtsantritt von Daniel Schafer endet die aktuelle Übergangsphase, in der Dr. Dirk Stahl die BLS leitet. Dirk Stahl wird anschliessend wieder das Amt des stellvertretenden CEO übernehmen und vollamtlich die BLS Cargo AG leiten.

Erfahrener CEO im öffentlich-rechtlichen Umfeld

Daniel Schafer ist eine erfahrene Führungskraft im politisch geprägten Umfeld staatsnaher Unternehmen. Seit 2008 ist er CEO von Energie Wasser Bern, der öffentlich-rechtlichen Energieproduzentin und Wasserversorgerin der Stadt Bern. Dort hat er die Neuausrichtung des Unternehmens zur Gesamtenergiespezialistin verantwortet. Zuvor hat er sich in verschiedenen Funktionen für die Alstom Hydro Schweiz AG in der Energiesparte des Alstom-Konzerns engagiert.

Daniel Schafer (Jahrgang 1967) hat an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) Elektrotechnik studiert und mehrere Weiterbildungen in Unternehmensführung absolviert (u. a. INSEAD). Er wohnt in Niederönz im Kanton Bern, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Teamplayer mit Blick von Aussen

Ueli Dietiker, Verwaltungsratspräsident der BLS, betont:

«Wir freuen uns, dass wir mit Daniel Schafer eine integrative und authentische Persönlichkeit als CEO gewinnen konnten. Er ist ein ausgesprochener Teamplayer – die konstruktive Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden einerseits und Partnern ausserhalb des Unternehmens andererseits ist ihm wichtig. Fachlich wird die BLS von seinem Aussenblick auf die Bahnlandschaft und seinen vielseitigen Erfahrungen mit komplexen Herausforderungen profitieren.»

Im Zentrum steht das Gemeinwohl

Der neu ernannte CEO Daniel Schafer sagt:

«Zwischen der Energiebranche und dem öffentlichen Verkehr bestehen viele Gemeinsamkeiten. Beide müssen vielseitige Interessen erfüllen – ich mag diese Herausforderung und bin es auch gewohnt, mich in einem anspruchsvollen politischen Umfeld zu bewegen. Und in beiden Branchen sind die Mitarbeitenden stolz auf den unverzichtbaren Beitrag, den sie fürs Gemeinwohl leisten. Ich freue mich auf die neue Aufgabe, gemeinsam mit den Mitarbeitenden die nächste Etappe der BLS zu prägen.»

SEV: Es warten grosse Herausforderungen
Die Gewerkschaft des Verkehrspersonals (SEV) nimmt Kenntnis von der Ernennung des derzeitigen CEO der Energie Wasser Bern, Daniel Schafer, als neuer CEO der BLS. Der SEV erwartet, dass mit dieser Wahl wieder Ruhe in das Unternehmen einkehren wird, das zuletzt stark unter Druck geraten ist. «Das kann aber nur funktionieren, wenn Herr Schafer den Weg gemeinsam mit dem Personal geht», ist Giorgio Tuti, Präsident SEV, überzeugt.

Für den SEV ist zentral, dass auch mit dem neuen CEO eine Sozialpartnerschaft gelebt wird, die von gegenseitigem Respekt geprägt ist. Für die Mitarbeitenden der BLS ist vor allem wichtig, dass es nach einigen Turbulenzen in den letzten Jahren nun wieder ruhiger wird im Unternehmen und sie sich vermehrt auf die Qualität ihrer Dienstleistungen konzentrieren können. Denn Kernaufgabe des Unternehmens ist der Service public, der nur mit der tatkräftigen Unterstützung eines motivierten Personals zustande kommen kann.

«Herr Schafer wird einiges zu tun haben», ist sich Christian Fankhauser, Vizepräsident des SEV, bewusst. Der öffentliche Verkehr steht vor grossen Herausforderungen wie der demografischen Entwicklung, die vermehrt zu Personalmangel führt. Auch verschärft sich der Fachkräftemangel, was für die Verkehrsunternehmen zunehmend problematisch wird. Nicht zuletzt bringt die fortschreitende Digitalisierung grosse Veränderungen mit sich. «Wir erwarten vom neuen CEO ganz klar, dass er die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitnimmt auf diese Reise und sie bei den zahlreichen Herausforderungen unterstützt», so der Vizepräsident weiter.

Bis zum Antritt von Daniel Schafer im September gilt es, die BLS durch diese schwierige Zeit zu manövrieren und dabei die Sozialpartner bestmöglich einzubinden.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleBLS
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel